Erst Pokalsieg, dann Klassenerhalt

Für Kai Rupprecht (links) und den BSV Menden steht in dieser Woche noch das Kreispokal-Endspiel auf dem Programm. Am Donnerstag geht es zum Bezirksligisten SSV Kalthof.
Für Kai Rupprecht (links) und den BSV Menden steht in dieser Woche noch das Kreispokal-Endspiel auf dem Programm. Am Donnerstag geht es zum Bezirksligisten SSV Kalthof.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Es waren aufregende Wochen für die Fußballer des BSV Menden. Doch das Unternehmen „Klassenerhalt“ in der Landesliga steht vor einem guten Ende. Zumindest gibt es nur noch kleine theoretische Zweifel – sprich ein Zähler – an der Fortsetzung des Engagements der Rot-Weißen in der Landesliga 2.

Menden..  „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir noch absteigen“, legt auch Sven Nieder zwei Runden vor dem Saisonende seine bisherige Zurückhaltung zu den Akten. Doch der Mendener Trainer will sich im Schlussspurt der Spielzeit nicht auf die Konkurrenz verlassen.

Auch wenn zum Beispiel der SV Hüsten 09, der aktuell den drittletzten Rang inne hat, vor zwei fast unlösbaren Aufgaben steht. Hüsten muss noch gegen Borussia Dröschede und gegen den SV Hohenlimburg spielen. „Und beide haben noch die Chance, Zweiter zu werden. Der BSV hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun “, sah auch Olpes Trainer Ottmar Griffel nach Spielschluss am Sonntag (0:2) die BSV-Zukunft schon in der Landesliga.

Gelassenheit beim BSV

In Hüsten scheint man nach dem 0:3 gegen Werdohl auch schon nicht mehr an den Liga-Erhalt zu glauben. „Die Niederlage ist schon ein herber Rückschlag. Jetzt müssen wir uns unsere Chance auf den Klassenerhalt schön rechnen“, so Hüstens Trainer Torsten Garbe.

Beim BSV Menden bleibt man sehr gelassen. „Wir werden uns nicht auf die anderen Ergebnisse verlassen. Wir wollen im letzten Heimspiel der Saison gegen Hünsborn selbst alles klar machen“, setzt Sven Nieder für das nächste Heimspiel seiner Mannschaft voll auf Sieg. „Das sind wir auch dem Klub und unseren Zuschauern schuldig“, so der Mendener Trainer.

Kreispokalfinale am Donnerstag

Doch vorher wartet auf die Rot-Weißen das Finale im Kreispokal. Am Donnerstag ist man zu Gast beim Bezirksligisten SSV Kalthof (15 Uhr, SSV-Arena). Und auch da macht der BSV-Coach seinem Team eine klare Zielvorgabe. „Wir wollen das Finale gewinnen und in den Westfalenpokal einziehen“, so der Hönnestädter. In der vergangenen Saison hatte sich der BSV bereits den Kreispokal gesichert.

Personelle Planungen

Der Klassenerhalt in der Landesliga erleichtert den Rot-Weißen auch die personellen Planungen für die kommende Saison. Denn da gibt es im Personalbuch noch einige offene Positionen. So sucht man im Huckenohl vor allem noch einen Torwart und einen erfahrenen Verteidiger. „Da gibt es noch nichts zu vermelden. Doch wir sind in Gesprächen“, sagt Sven Nieder.

Wobei die positiven Entwicklungen des Klubs in den vergangenen Wochen durchaus eine entscheidende Rolle spielen können. Man darf gespannt sein.