Enttäuschte Halinger mit Topwerten

Robert Ammelt und der TV Halingen wollen gegen Volmetal noch einmal punkten – möglicherweise doch noch zum Titelgewinn?
Robert Ammelt und der TV Halingen wollen gegen Volmetal noch einmal punkten – möglicherweise doch noch zum Titelgewinn?
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Was wir bereits wissen
Die Landesliga-Handballer des TV Halingen konnten die große Enttäuschung noch nicht abschütteln. Nach dem so niederschmetternden 26:26 in Wellinghofen fällt es schwer, noch einmal zur Tagesordnung über zu gehen.

Halingen..  „Natürlich wirkt dieses Spiel noch nach“, sagt Trainer Christoph Gutzeit. Auch er hat diese üblen Sekunden kurz vor Schluss, als eine 26:24-Führung verspielt wurde, keineswegs verdaut. Trotzdem ist der Halinger fest davon überzeugt, „dass wir eine herausragende Saison gespielt haben – leider standen der verdienten Krönung zwei kleine Dinge im Weg.“

Gutzeit nennt einerseits einen Rivalen, der sich nicht abschütteln ließ, und meint damit die HSG Hohenlimburg. Die hat nun den Titelgewinn vor Augen und kann mit einem Heimsieg gegen SG Schalksmühle-Halver II (16.30 Uhr) alles klar machen. Andererseits sieht Gutzeit „diese eine Minute in Wellinghofen“ als Saison entscheidend an. „Dadurch stehen für uns fünf Minuspunkte auf dem Konto – wahrscheinlich zu viel, um doch noch als Erster durchs Ziel gehen zu können.“

Die Konzentration gilt daher dem letzten Saisonheimspiel, gegen TuS Volmetal II (Samstag, 19.15 Uhr, Mehrzweckhalle) soll der eigentlich sehr guten Bilanz ein weiterer Sieg hinzu gefügt werden. „Wir wollen mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause gehen und nächste Woche dann bei uns in Halingen Schützenfest feiern“, macht Gutzeit deutlich, was er von seiner Mannschaft erwartet.

„Was diese Partie dann wert sein wird, wird man sehen“, denkt Gutzeit am Samstag sicherlich auch an den Rivalen aus Hohenlimburg, der am Nachmittag gewinnen muss, um sicher Meister zu werden und in die Verbandsliga aufzusteigen. „Ich werde aber bestimmt nicht um 16 Uhr nervös und warte mit großem Zittern auf das Hohenlimburger Ergebnis – das können wir eh nicht beeinflussen.“

Somit richtet man sich auf den Ausklang einer Saison ein, in der die Halinger einige Topwerte aufstellen konnten. „Wir waren die beste Mannschaft, wir haben mit Abstand die meisten Tore geworfen, und wir stellen mit Dennis Bichmann den Torschützenkönig – leider bleibt uns die Krönung wohl versagt“, so Gutzeit.