Endgültiges Aus für den Gisbert-Kranz-Sportplatz

Fußball auf matschigem Untergrund dürfte bald der Vergangenheit angehören. Der Kreis Iserlohn wird den Sportplatz an der Gisbert-Kranz-Straße in der jetzigen Verfassung nicht mehr für den Splelbetrieb zulassen.
Fußball auf matschigem Untergrund dürfte bald der Vergangenheit angehören. Der Kreis Iserlohn wird den Sportplatz an der Gisbert-Kranz-Straße in der jetzigen Verfassung nicht mehr für den Splelbetrieb zulassen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die aktuelle Diskussion um den Sportstättenbedarfsplan für Menden hat zusätzlich Fahrt aufgenommen. Denn in der Debatte um die Zukunft der Sportplätze in der Hönnestadt kommt die Nachricht, dass ab dem 1. Juli der Sportplatz an der Gisbert-Kranz-Straße wohl nicht mehr zur Verfügung steht.

Menden..  Denn der Fußball-Kreis Iserlohn wird den Platz nicht mehr für den Spielbetrieb zulassen. „Der Platz muss aufgearbeitet werden. Da ist es nicht mit kleinen Verschönerungsarbeiten getan“, sagt Horst Reimann, der stellvertretende Vorsitzende des heimischen Kreises. Die Stadtverwaltung ist nach WP-Informationen über das Vorgehen informiert. Dadurch kann es zu hinreichenden kurzfristigen Veränderungen bei der Sportplatzbelegung kommen.

In dem Gutachten zur Sportstättenbedarfsplanung ist der Erhalt der Gisbert-Kranz-Straße vorgesehen. Da aber eine kurzfristige Renovierung der Platzanlage unwahrscheinlich ist, muss die Stadt Menden den aktuellen Nutzern Menden Türk und FC Italia Menden bis zur endgültigen Klärung neue Sportstätten zuweisen. „Wir würden gerne mit unserem Verein an der Gisbert-Kranz-Straße bleiben und hoffen auf eine dauerhafte Erhaltung des Platzes“, sieht Onur Karakullukcu, Präsident von Menden Türk, die Zukunft seines Klubs im Schatten der Realschule.

Doch so lange der Platz nicht in einem spielfähigen Zustand ist, werden Menden Türk und Italia Menden „umquartiert“ werden müssen. Dazu gab es in dieser Woche einen Austausch zwischen dem Sportamt und den Mendener Fußballvereinen. So gibt es die Möglichkeit, dass Italia Menden demnächst den Nebenplatz des Huckenohl-Stadions mitbenutzt.

Der BSV Menden soll nach WP-Informationen schon seine Bereitschaft signalisiert haben, die Tifosi aufzunehmen. Für Menden Türk deutet sich möglicherweise ein Umzug zum Platte Heider Hülschenbrauck an. Denn die Heimstatt des VfL Platte Heide weist freien Kapazitäten auf. Im Jugendbereich können nicht mehr alle Altersklassen besetzt werden. Und im Seniorenbereich scheint man in der kommenden Saison nur noch mit einem Team an den Start zu gehen.

Allerdings ist für Menden Türk der Start in die neue Saison auch am Hülschenbrauck nicht gesichert. Denn der Fußball-Kreis wird nur dann eine Spielberechtigung erteilen, wenn alle Schulden bei Kreis und Verband in Kaiserau beglichen sind. „Wir werden keine Zugeständnisse machen. Menden Türk hat eine Frist gesetzt bekommen“, sagt Horst Reimann. „Das schaffen wir“, so Onur Karakullukcu über die erste Bewährungsprobe für sein Team.