Ein Punkt dem VfL noch fehlt zur Rettung

Freuten sich über den 3:2-Sieg in Deilinghofen: Die VfL-Trainer Markus Lage (links) und Petros Tsamatos
Freuten sich über den 3:2-Sieg in Deilinghofen: Die VfL-Trainer Markus Lage (links) und Petros Tsamatos
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Viele hatten sie schon abgeschrieben, doch die Fußballer des VfL Platte Heide belehren im Kampf um den Klassenerhalt alle Skeptiker eines besseren. Der A-Ligist gewann gestern mit 3:2 (0:1) beim SV Deilinghofen/Sundwig und rangiert weiter auf dem 13. Tabellenplatz.

Platte Heide..  Vor dem letzten Spieltag liegen die Sportfreunde Sümmern auf einem Abstiegsrang. Somit würde dem VfL am Sonntag im Heimspiel gegen Meister ASSV Letmathe ein Zähler zur endgültigen Rettung reichen.

Selbst bei einer Niederlage gehen für Platte Heide die Kreisliga-Lichter noch nicht aus. Denn Sümmern ist am Sonntag zum Siegen gegen Deilinghofen/Sundwig verdammt.

„Wir haben es selbst in der Hand. Die Mannschaft hat heute eine unglaubliche Moral gezeigt. Und wir haben endlich auch einmal unsere Torchancen genutzt“, freute sich VfL-Trainer Markus Lage über den Dreier am Rande des Felsenmeers.

Lage mochte sich auch nicht mit möglichen Relegationsspielen (siehe Info-Kasten) befassen. „Wir werden uns jetzt in dieser Woche vernünftig auf Letmathe vorbereiten. Man kann gespannt sein, wie viel Lust die als feststehender Meister noch auf unseren Aschenplatz haben“, blickt Lage dem kommenden Sonntag gelassen entgegen.

Die gestrige Partie begann für seine Mannschaft nicht gerade optimal. Die Hausherren hatten zunächst etwas mehr vom Spiel und gingen drei Minuten vor dem Pause in Front. Nach dem Seitenwechsel jedoch sollte die Zeit des VfL kommen. Mit unglaublichem Elan suchte man den Weg zum gegnerischen Tor – Dennis Meinhold per Foulelfmeter (63.) und Sandy Pasd-zior drehten den Rückstand in eine 2:1-Führung um. Als Trainersohn Matthias Lage dann in der 82. Minute zum 3:1 traf, kannte das Platte Heider Glück keine Grenzen – obwohl in der Schlussphase noch einmal Hektik aufkam.