DJK will sich von Evingsen nicht ärgern lassen

Für Julius Remes (Mitte) und die DJK-Handballer geht es im Heimspiel gegen TS Evingsen darum, den Kontakt zum Spitzenreiter  aus Siegen zu halten. Der gastiert am 14. März in Bösperde.
Für Julius Remes (Mitte) und die DJK-Handballer geht es im Heimspiel gegen TS Evingsen darum, den Kontakt zum Spitzenreiter aus Siegen zu halten. Der gastiert am 14. März in Bösperde.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Neun Spiele in Folge ohne Niederlage, 15:3 Punkte – Handball-Bezirksligist DJK Bösperde meldete sich zuletzt mit dem eindrucksvollen Sieg bei DJK Grün-Weiß Emst (36:29) zurück im Aufstiegsrennen der Staffel 6.

Bösperde..  Doch Klaus Schankowski will von Landesliga-Ambitionen erst einmal nichts wissen. „Das ist noch ganz weit weg, wir haben in der Rückrunde doch erst vier Spiele gemacht“, sagt der DJK-Trainer. „Wenn wir Ostern noch oben mitreden, dann können wir uns Gedanken machen.“

Zunächst gilt es, am Samstag die Heimaufgabe gegen TS Evingsen (19.30 Uhr, Sporthalle Bösperde) zu lösen. Das Team um den Ex-Schwittener Alexander Lüling sorgte am zurückliegenden Wochenende mit dem Sieg gegen Tabellenführer RSVE Siegen II für die Überraschung des 17. Spieltages.

„Wir sind durch das letzte Ergebnis gewarnt. Die Evingser sind in der Lage, alle Mannschaften von oben zu ärgern“, sagt Trainer Schankows-ki. „Und in dieser Liga kann tatsächlich fast jeder Jeden schlagen, und auch gegen Vereine aus dem unteren Bereich darf man sich nie sicher sein.“ Das mussten die Bösperder zum Beispiel schmerzlich gegen VfL Eintracht Hagen IV erfahren. Gegen Tabellenelften gab man drei Punkte ab.

Personell sieht es gut für die DJK aus. Zwar konnte Kreisläufer Marcus Hünnes in dieser Woche nicht trainieren, wird aber wohl zur Verfügung stehen. Fehlen wird aus dem aktuell spielfähigen Aufgebot wohl nur Maxi Gödde (Urlaub).

„Wir müssen es hinkriegen, 60 Minuten auf einem konstant guten Level zu spielen, dann werden wir gegen Evingsen gewinnen“, sagt Klaus Schankowski.