Defizite im Angriff ärgern Halingens Trainer Gutzeit

Wo ist die Lücke in der gegnerischen Abwehr?Dennis Bichmann (Bildmitte) und der TV Halingen wollen am Samstag an die Leistung vom Lüdenscheid-Spiel anknüpfen und auch Schwerte-Westhofen schlagen.
Wo ist die Lücke in der gegnerischen Abwehr?Dennis Bichmann (Bildmitte) und der TV Halingen wollen am Samstag an die Leistung vom Lüdenscheid-Spiel anknüpfen und auch Schwerte-Westhofen schlagen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Landesliga-Handballer des TV Halingen sind am Samstag wieder zu Hause gefordert – und wollen gegen Schwerte-Westhofen den nächsten Sieg verbuchen.

Halingen..  Wer erfolgreich ist, dürfte eigentlich keine Sorgen haben. Das gilt sicherlich auch für die Handballer des TV Halingen, die in der Landesliga 4 berechtigte Titelträume hegen und diesen Woche für Woche neue Nahrung geben. Was spricht also dagegen, dass die Westfalia nicht auch im Heimspiel gegen die HSG Schwerte-Westhofen (Samstag, 19.15 Uhr, Mehrzweckhalle) punkten wird?

„Das ist zumindest unser Plan, und ich hoffe, dass wir den in die Tat umsetzen können“, sagt TVH-Trainer Christoph Gutzeit.

In dessen Worten schwingt jedoch ein Hauch Skepsis mit, und dafür sorgte der zurückliegende Auftritt gegen die HSG Lüdenscheid. Halingen konnte zwar auch diese Partie gewinnen (23:17), trotz der klaren Dominanz hatte dem Coach aber nicht alles gefallen. „Die Abwehrarbeit war gut und wichtig. Aber in der Vorwärtsbewegung und im Angriff gab es reichlich Luft nach oben“, so Gutzeit, der zuletzt in der TVH-Offensive einige Defizite ausmachen konnte.

Der Halinger mahnt deshalb eine Steigerung in dieser Hinsicht an – gerade vor der jetzt anstehenden Partie. „Schwerte-Westhofen ist ein richtig gefährlicher Gegner, da müssen wir alle hellwach sein“, hat Gutzeit mit großem Interesse das Abschneiden der Gäste verfolgt. „Die haben fünf Mal in Folge verloren und werden nun alles daran setzen, diese Negativserie zu stoppen“, erwartet Gutzeit einen hoch motivierten Kreisrivalen, der andererseits auswärts auch schon einige Ausrufezeichen setzen konnte – Siege in Schalksmühle-Halver II (42:38) und Wellinghofen (28:22) sollten Warnung genug sein. Gutzeit: „Angeschlagene Boxer muss man sich auf Abstand halten.“ Und das geht halt am besten, wenn neben der Abwehr auch der Angriff optimal funktioniert.