Christian Apprecht läuft ganz starke 400 Meter

Christian Apprecht (MCM
Christian Apprecht (MCM
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit Spannung erwarteten Christian Apprecht (Marathon-Club Menden) und sein Trainer Hans-Jürgen Kasselmann das Abschneiden bei den westdeutschen Hallenmeisterschaften auf der 400-Meter-Distanz, waren doch die ersten Rennen über die Doppelrunde nach der obligatorischen Erkältung in diesem Jahr nicht wie gewünscht gelaufen.

Menden..  Das Ergebnis in Dortmund gab umso mehr Anlass zur Begeisterung. Christian Apprecht lief mit großartiger kämpferischer Einstellung und Bestzeit von 51,60 Sekunden in der männlichen Jugend U18 hinter Marti Florian Colon (TV Wattenscheid/50,38) und Florian Pielemeier (LG Lemgo/51,46) auf Platz drei.

Zeit verschenkt

Dabei wäre bei besserer taktischer Einteilung wohl noch mehr drin gewesen, so die Wertung des erfahrenen Sprinttrainers, Peter Seiffert von SC Preußen Münster. „Christian hat zwei Mal das Tempo herausgenommen und musste dann wieder anlaufen. Da hat er mindestens eine halbe Sekunde liegen lassen“ so Seiffert.

Dennoch war die Freude des MCM-Toptalents über den im direkten Vergleich auf der Zielgeraden gegen Markus Wienker vom Recklinghäuser LC entschiedenen Laufs groß. Steht doch als Bilanz der nur als Mitnahme geplanten Hallensaison am Ende der Sprung in die westdeutsche Spitze seiner Altersgruppe.

DM-Quali ist das Ziel

„Wir werden jetzt den Aufbau für die Freiluftsaison gezielt fortsetzen“, so Trainer Kasselmann. Nach dem Trainingslager in Paderborn über die Osterferien soll in den ersten Bahnrennen möglichst schnell die Qualifikationsnorm für die deutschen Jugendmeisterschaften gelaufen werden, die in diesem Jahr in Jena stattfinden werden. Und das sollte keine große Hürde mehr sein. „Die Norm liegt bei 51,50 Sekunden und davon ist Christian in der schwieriger zu laufenden Halle nicht wirklich weit weg gewesen“, so Kasselmann.