Christa Schubert mit abgeklärter Premiere

Halingen..  Die Tennismannschaften des TC Halingen verbuchten am Wochenende wichtige Erfolge. Die Herren fuhren beim 6:3 gegen TV Wickede II den zweiten Saisonsieg ein. Erneut wurde nach den Einzeln eine 4:2-Führung herausgespielt, die üblicherweise auch notwendig ist, weil die Doppel nicht die Stärke der Mannschaft sind.

In der ersten Runde gewann Ralf Diekmann (6:4, 6:4) erstmalig sein Einzel in dieser Saison, es folgte Gunther Bode an Position sechs (6:0, 7:6), auch wenn es zum Ende noch ein wenig spannend wurde.

Dietmar Stolle musste den sicher geglaubten Sieg noch abgeben, da er sich nach 6:3.Satzführung kurz vor Ende des zweiten verletzte und aufgeben musste. Deutlich fiel der rasche Sieg von Franco Versino (6:0, 6:0) aus. Erneut seinem Gegner gratulieren musste Michael Herzig, der nach 0:6, 0:5 immerhin auf 4:5 herankam, das Blatt aber nicht mehr wenden konnte.

Heider hat größere Reserven

Dieses Mal stand Christoph Heider am längsten auf dem Platz. Nach über einer Stunde ging der erste Satz zwar mit 3:6 noch verloren, doch dann gaben die größeren Reserven den Ausschlag zum 6:0 und 10:5 zum wichtigen vierten Tageserfolg.

Die Doppeltaktik erbrachte sogar noch zwei weitere Gewinnpunkte: Das dritte Doppel mit Gunther Bode und Ralf Diekmann sicherte den Gesamtsieg frühzeitig mit einem Zweisatz-Erfolg (6:1, 6:3).

Franco Versino und Peter Adolphs verloren das zweite Doppel leider 2:6, 0:6 gegen die wohl stärkste Wickeder Paarung. Hart umkämpft mit Match-Tiebreak nach verlorenem ersten Satz konnten auch Christoph Heider und Gregor Tampier im dritten Doppel (4:6, 6:3, 10:7) zum gelungenen Endergebnis beitragen.

Am Sonntag ließen die Damen 40 im Heimspiel der dritten Bezirksklasse ein 6:3 gegen den TV Westig II folgen. Annette Kruse spielte dabei erstmalig an Position eins, da Martina Busemann verletzungsbedingt pausieren musste und auch Maike Wallasch nicht zur Verfügung stand.

Annette Kruse meisterte die Aufgabe problemlos (6:4, 6:2). Auch Diana Federmann (6:1, 6:3) und Christa Schubert (6:2, 6:4) setzten sich bei ihrer Meisterschaftspremiere überlegen durch. Es war erstaunlich, wie abgeklärt und mit Übersicht beide Spielerinnen diese absolvierten, insbesondere die in der Sportart Volleyball aus zahlreichen Bundesliga- und Nationalmannschaftsspielen Wettkampf erfahrene Christa Schubert.

Clevere Doppelaufstellung

Für den vierten Punkt sorgte Susanne Bode mit einem 6:4, 6:3 Sieg. Monika Meyer verlor mit 0:6, 1:6. Martina Beierle gab den ersten Satz mit 3:6 ab und verletzte sich am Knie.Trotzdem ging sie im zweiten Satz zunächst in Führung und musste sich dann aufgrund der Verletzung doch noch knapp mit 5:7 geschlagen geben.

Somit stand es – wie schon zuletzt gegen Hagen (4:5) – nach den Einzelspielen 4:2. Dieses Mal wurden die Doppel geschickter aufgestellt. Während Monika Meyer/Claudia Richter ihr Spiel mit 4:6, 0:6 abgaben, gewann das zweite Doppel Annette Kruse/Gertrud Freisfeld-Schäfer mit 6:4, 6:4 und sorgte für den sehr wichtigen fünften Punkt. Diana Federmann und Stefanie Herzig gestalteten ihr Spiel etwas spannender, behielten aber im Match-Tiebreak (10:4) den Überblick.