Camminadys Rückschau auf vier tolle Turniertage

Auf dem Sprung zum Titelglück: Evi Penzlin, Springreiterin vom RV Breitenburg, wurde auf La Pasion de Caballo Ulika neue Deutsche Meisterin – eines von vielen Glanzlichtern beim Balve Optimum 2015.
Auf dem Sprung zum Titelglück: Evi Penzlin, Springreiterin vom RV Breitenburg, wurde auf La Pasion de Caballo Ulika neue Deutsche Meisterin – eines von vielen Glanzlichtern beim Balve Optimum 2015.
Foto: Mark Sonneborn

Balve..  Für Matthias Camminady ist der Fall klar. „Wir hatten ein absolut gutes Wochenende“, sagt der zweite Vorsitzende des RV Balve und blickt auf ereignisreiche Tage am Schloss Wocklum mit Reitsport auf hohem Niveau zurück.

Der Montag nach dem Balve Optimum steht im Orletal traditionell im Zeichen des Aufräumens. Dass sich dabei die Gespräche auch um den voraus gegangenen Trubel drehen, versteht sich von selbst. „Natürlich reden wir über das Turnier und lassen einige Dinge Revue passieren“, macht Camminady deutlich, dass man eine konkrete Manöverkritik jedoch noch nicht gemacht habe. „Das wird aber schon bald passieren, im Rahmen einer Sitzung werden wir eine Rückschau halten und alles auflisten, was gut und was schlecht war.“

Der RVB-Funktionär hat jedoch für sich selbst ein Fazit gezogen. Feststellung Nummer eins: „Ich mache seit mehr als 35 Jahren bei der Organisation mit, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir so viel Glück mit dem Wetter hatten wie dieses Mal.“ Die Gedanken an vorausgegangene Auflagen – auch in der jüngeren Vergangenheit – kreisen um Unwetter mit Gewinner und Starkregen. „Aber diesmal war es einfach nur schön – so wünscht man sich es eigentlich in jedem Jahr“, so Camminady.

Reitsport der Spitzenklasse

Natürlich war auch er vom hohen Niveau der Wettkämpfe in der Dressur und im Springreiten angetan. Die Tatsache, dass Topstars wie Ludger Beerbaum, Christian Ahlmann oder der zweimalige Deutsche Meister Daniel Deußer fehlten, bezeichnet Caminady als nicht all zu tragisch. „Auch die anderen Springreiter haben große Klasse, das haben die spannenden Titelkämpfe bei Damen und Herren gezeigt.“ Dass bei der Dressur mit DM-Triumphatorin Kristina Sprehe und Isabell Werth wieder Weltklasse zu Gast war, habe das Balve Optimum auch in diesem Jahr aufgewertet.

„Zudem haben Zuschauerzahlen gestimmt. Die Leute kommen, um Spitzensport zu erleben – und das bekommen sie bei uns geboten“, weiß Camminady, dass auch die Ausstellermeile für viele Besucher einen hohen Stellenwert genießt. „Wir hatten am Wochenende ein rappelvolles Haus“, so Camminady, der auch das anspruchsvolle Rahmenprogramm wie die „Nacht der Show“ als „absolut gelungen“ bewertet.

Rahmenprogramm lockt Besucher

Gerade für die abendlichen Abgebote seien etliche Besucher ins Orletal gekommen. „Wir scheinen also einiges richtig zu machen.“

Auch Veränderungen beim Parksystem seien, so Camminady, von Erfolg gekrönt gewesen. „Es war eine gute Maßnahme, die Wocklum-Allee zur Einbahnstraße zu machen. Davon hat vor allem unser Shuttle-Service profitiert, die Busse konnten zum Beispiel zwischen Balver Höhle zum Turniergelände problemlos pendeln.“ Dass abfahrende Gäste über Mellen und Balve geleitet wurden, habe ebenfalls für eine deutliche Entspannung gesorgt.

Nicht unwichtige Aspekte, die dazu beitragen, dass Matthias Camminady und seine Vorstandskollegen auf ein „absolut gutes Wochenende“ zurückblicken können.