BSV und DJK werden kräftig zur Kasse gebeten

Menden..  Jeder Fußballverein ist verpflichtet, für Mannschaften, die am Pflichtspielbetrieb des Kreises und des Verbandes (FLVW) teilnehmen, nach Maßgabe der Spielordnung eine entsprechende Anzahl von Schiedsrichtern zu stellen.

Fußball-Landesligist BSV Menden und A-Ligist DJK Bösperde haben gegen diese Verpflichtung verstoßen und bekamen jetzt die Konsequenzen zu spüren. Da beide Vereine das vorgegebene Schiedsrichtersoll nicht erfüllt haben und somit keine Turniere ausrichten dürfen, wurden sie jetzt vom Fußballkreis Iserlohn kräftig zur Kasse gebeten.

Die beiden Vereine haben sich aber von diesen Einschränkungen – durch die Zahlung eines Bußgeldes – befreien lassen. So muss der BSV Menden für die Ausrichtung der Hallenstadtmeisterschaft ein Ordnungsgeld von 1200 Euro an den Kreis entrichten. Der DJK Bösperde wurde für die Ausrichtung des Hallen-Cups am 27. und 28. Dezember 2014 der Betrag von 500 Euro in Rechnung gestellt.

Die Höhe des Strafgeldes ist dem Zweistufenplan des Verbandes zu entnehmen und richtet sich nach den benötigten Schiedsrichtern. So muss zum Beispiel der BSV Menden für sein Landesliga-Team drei Schiedsrichter stellen.