BSV-Saisonkehraus mit Dank an verdiente Fußballer

Der Vorstand des BSV Menden und verdiente Mitglieder (von links): Vereinspräsident Heiko Meisterjahn, Finanzchef Michael Kießler, Jochen Leipertz, der sportliche Leiter Ralf Essmann, Sascha Wulff, der dritte Vorsitzende Martin Worm und Franz-Josef Stein.
Der Vorstand des BSV Menden und verdiente Mitglieder (von links): Vereinspräsident Heiko Meisterjahn, Finanzchef Michael Kießler, Jochen Leipertz, der sportliche Leiter Ralf Essmann, Sascha Wulff, der dritte Vorsitzende Martin Worm und Franz-Josef Stein.
Foto: Tobias Schad

Menden..  In lockerer Runde setzten die Fußballer des BSV Menden am Samstag einen Schlusspunkt hinter die Saison 2014/15. Aktive, Freunde und Mitglieder trafen sich rund um das neue Vereinsheim im Hucken-ohl-Stadion zu ihrem Abschlussfest.

„Dieses Fete war eine spontane Idee. Dadurch wollen wir auch das Zusammengehörigkeitsgefühl fördern“, sagte Michael Kießler vom BSV-Vorstand. Und diese Idee der Verantwortlichen der Rot-Weißen kam allgemein gut an.

Neben den zwanglosen Plaudereien sagten die Offiziellen auch noch einmal Danke. So wurden mit Jochen Leipertz, der aus Verletzungsgründen seine Fußball-Schuhe an den Nagel hängt, und Sascha Wulff, der ja vom A-Ligisten DJK Grün-Weiß Menden als Neuzugang genannt wird, zwei Spieler verabschiedet, die den Klub in den vergangenen zwei Jahrzehnten mitgeprägt haben.

Zudem würdigten die BSV-er vor einem großen Publikum auch Franz Josef Stein. „Jupp“, wie er von seinen Freunden nur genannt wird, engagierte sich viele Jahre für seinen Verein – vor allen Dingen beim Neubau des Kunstrasenplatzes und des Vereinsheim war er unzählige Stunden im Einsatz. Als Dank gab es auch für „Jupp“ Stein vom BSV-Vorstand ein Präsent.

Groß war die Freude bei der rot-weißen Vereinsfamilie außerdem darüber, dass der so schwer erkrankte BSV-er Berni Ksoll mit seiner Frau Manuela unter den zahlreichen Gästen im Huckenohl weilte.

Und dann bescherten die Offiziellen des BSV Menden den anwesenden Mitgliedern noch eine gute Nachricht: Dank der Unterstützung einiger Sponsoren gibt es für die Rot-Weißen demnächst einen neuen Vereinsbus.