BSV Menden lässt sich von Siegener Personalien nicht beeindrucken

Ausrutscher vermeiden: Marcel Hoffmann wollen gegen SF Siegen II endlich wieder einen Dreier holen,
Ausrutscher vermeiden: Marcel Hoffmann wollen gegen SF Siegen II endlich wieder einen Dreier holen,
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Was wir bereits wissen
Es ist kein alltägliches Spiel für den BSV Menden. Die Rot-Weißen treffen am Sonntagnachmittag (15 Uhr) auf einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga – Sportfreunde Siegen II. Vor dem Anpfiff auf dem Kunstgrün des Huckenohl-Nebenplatzes liegt der BSV zwei Zähler vor dem Gast.

Menden..  Und dieser Abstand soll auch noch nach der Partie Bestand haben – mindestens. „Wir werden alles dafür tun, um die drei Punkte im Huckenohl zu behalten. Aber manchmal muss man vielleicht auch mit einem Punkt zufrieden sein“, sagt BSV-Trainer Sven Nieder und weigert sich, die Partie zu einem Sechs-Punkte-Spiel hochzustilisieren.

Der Mendener Coach sieht das Spiel als keineswegs vorentscheidend für den Klassenerhalt an. „Es gibt ja noch einige Spiele danach. Und es bringt einfach nichts, jetzt hin- und her zu rechnen. Wir wollen so viele Punkte wie möglich holen, und dann muss man sehen, was dabei herauskommt“, versucht Sven Nieder, den Druck von seinem Team zu nehmen.

Wobei der morgige Kontrahent zu den Teams zählt, die kaum einzuschätzen sind. Denn man weiß nicht, welcher Kicker aus dem Regionalliga-Kader in der Siegener Landesliga-Truppe auflaufen wird. So spielten am vergangenen Sonntag bei der Siegener 0:1-Niederlage gegen Neheim fünf Kicker „von oben“ mit. Doch auch da wird Sven Nieder recht deutlich. „Wir haben vor keinem Gegner Angst. Meine Mannschaft hat die Qualität, gegen jeden in der Landesliga zu gewinnen“, sagt der BSV-Trainer.

Am vergangenen Sonntag beim 1:3 gegen den FC Lennestadt wusste der BSV Menden, vor allem in der zweiten Halbzeit spielerisch zu gefallen. In Sachen Chancenverwertung ist das aber noch deutlich verbesserungswürdig. „Wir müssen das Glück einfach erzwingen“, so Sven Nieder angesichts der in Lennestadt ausgelassenen Möglichkeiten.

Das es besser geht, zeigte ja das Pokalspiel am Mittwoch gegen den ASSV Letmathe. „Das war in Ordnung“, blickte Nieder noch einmal auf das Spiel gegen den A-Ligisten zurück.

Der Mendener Coach kann für das Spiel gegen die Balltreter aus dem Siegerland auf einen unveränderten Kader zurückgreifen. Hinzustoßen wird aus der spielfreien A-Jugend Tim Kießler. „Die Junioren werden in den kommenden Wochen komplett bei uns sein“, so Sven Nieder.

Ein wenig Sorgen vor der morgigen Partie macht Wolfgang Leipertz. Den BSV-Kapitän plagten Leistenbeschwerden. „Ich hoffe, dass es geht“, möchte Sven Nieder natürlich ungern auf einen seiner Führungsspieler verzichten. Das wäre schon ein Rückschlag auf dem Weg zum dritten Saisonsieg.