BSV Menden beeindruckt mit Konstanz und Stabilität

Auch er zeigte am Sonntag eine überzeugende Partie: Marcel Hoffmann (Bildmitte) durfte mit dem BSV Menden einen verdienten Sieg feiern.
Auch er zeigte am Sonntag eine überzeugende Partie: Marcel Hoffmann (Bildmitte) durfte mit dem BSV Menden einen verdienten Sieg feiern.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Es war zwar nur ein knapper Sieg für die Fußballer des BSV Menden. Doch das 1:0 gegen den FSV Werdohl dokumentierte ganz deutlich, dass der heimische Branchenführer für den Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga gerüstet ist.

Das stellte auch Sven Nieder zufrieden fest. „Wir sind gefestigt. Sechs Punkte und ein einziges Gegentor in den letzten drei Spielen zeigen, dass die Mannschaft den Kampf angenommen hat“, sagt der Trainer und freut sich über die gewonnene Konstanz im Spiel des BSV. „Wenn man dann noch lesen kann, dass sich Lennestadt und Meschede zu ihren Siegen gegen uns gezittert haben, kann man nicht so viel verkehrt gemacht haben. Diese positiven Tendenzen müssen wir mitnehmen.“

Deshalb interessiert sich Sven Nieder nicht für die Ergebnisse der Konkurrenz. „Das ist mir egal. Darauf haben wir sowieso keinen Einfluss“, nahm er die Nachricht vom Hüstener Sieg gegen Hünsborn fast desinteressiert zur Kenntnis.

Stattdessen mag er keinen Deut von der Philosophie des viel zitierten „Von-Spiel-zu-Spiel-Denkens“ abweichen. „Ich möchte jetzt mit meiner Mannschaft auch bei Borussia Dröschede etwas Zählbares mitnehmen“, zählt für den einstigen Torwart in dieser Woche nur die nächste Partie – auswärts beim Kreisrivalen. „Die Borussia weiß, was sie erwartet. Aber auch wir kennen Dröschede“, erwartet Nieder am Sonntag im Derby keine großen Überraschungen.

Sven Nieder setzt daher lieber auf die Stärken seiner eigenen Mannschaft. Die überzeugte vor allem zuletzt mit der Viererkette vor Keeper Dennis Kluy. „Der hat einen richtig guten Job gemacht“, lobt Sven Nieder seinen Keeper für dessen aufmerksames Spiel gegen Werdohl. Aber auch die Abwehrreihe mit den Innenverteidigern Marcel Dickehut und Sascha Wulff sowie Niels Specht und Andreas Gerlach auf den Außenpositionen bekam anerkennende Worte. „Das ist schon ein richtiges Bollwerk“, so der Mendener Trainer.

Umstellungen in der Abwehr

Dieses wird aber in Dröschede eine Änderung erleben, da Niels Specht eine Sperre wegen der fünften gelben Karte absitzen muss. „Das ist schade, aber dann rückt jemand anderes an seine Stelle“, vertraut Sven Nieder seinem Kader.

Das Vertrauen des Trainers rechtfertigten am Sonntag auch die A-Junioren Tim Kießler und Nico Friedberg. „Beide hatten sich ihren Einsatz in der Startelf redlich verdient. Tim hat nicht nur das Tor erzielt, er hat zudem mit Nico Friedberg unheimlich geackert“, freute sich Nieder über den starken Auftritt seiner Youngster.

Der dritte Nachwuchsspieler im BSV-Aufgebot, Jan Kießler, übernahm nach einer Grippe diesmal die Rolle des Einwechselspielers. Insgesamt also richtig gute Aussichten für die kommenden Wochen im Abstiegskampf.