Börners Geduld wird belohnt

Menden..  Der Aufstiegszug fährt weiter. So ähnlich lässt sich die Lage bei den heimischen Fußball-Schiedsrichtern beschreiben. Anfang Juni fielen die Entscheidungen im DFB-Bereich, Mitte Juni folgten die Entscheidungen im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW).

Das Ergebnis für den Kreis Iserlohn kann sich sehen lassen: Bastian Börner pfeift in der Saison 2015/16 in der dritten Liga (die WP berichtete), Alexander Ernst wird Assistent in dieser Liga, Julian Engelmann wird Schiedsrichter in der A-Jugend-Bundesliga sowie in der Westfalenliga und Moritz Petereit leitet demnächst Landesliga-Spiele.

Börner, der auch einige Jahre für den BSV Lendringsen aktiv war und jetzt dem ASSV Letmathe angehört, schlüpft ab der Saison 2015/16 in die leitende Rolle und wird als Schiedsrichter in der dritten Liga vom DFB eingesetzt werden. In dieser Spielklasse tummeln sich viele ehemalige Erstligisten mit großer Tradition (Dynamo Dresden, Energie Cottbus, Hansa Rostock, Stuttgarter Kickers, Preußen Münster).

„Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung, viele interessante Spiele und die größeren Zuschauerkulissen“, so Börner. „Schön, dass ich belohnt wurde für mein Engagement.“Damit spielt Börner auf seine gezeigte Ausdauer an, denn obwohl er schon bester Schiedsrichter aus Westdeutschland in vorherigen Saisons war, stieg er nicht auf.

Geduld war gefragt“, fasste Schiri-Obmann Lars Lehmann zusammen. „Das ist ein guter Tag für unsere Schiedsrichterwesen.“