Blüggel lässt Ausfälle nicht als Ausrede gelten

Balve..  Die Saison in der Fußball-Kreisliga B Arnsberg geht in die Schlussphase. Der SV Rot-Weiß Mellen könnte am Sonntag mit einem Heimsieg gegen DJK Grün-Weiß Arnsberg (15 Uhr, Sportplatz an der Schützenhalle) den zweiten Platz untermauern und Verfolger Korriku Sundern auf Distanz halten.

„Nach dem Remis gegen Arnsberg 09 sind wir nun in der Pflicht“, sagt RWM-Trainer Niko Blüggel. „Wir müssen 90 Minuten guten Fußball spielen und nicht 60 Minuten.“ Personell sieht es bescheiden aus, denn den Rot-Weißen fehlen insgesamt sieben Akteure. „Aber wir haben einen großen Kader, jetzt müssen es die anderen richten“, so Blüggel.

Nach dem Remis im Derby gegen die SG Balve/Garbeck ist für den SuS Beckum der Aufstiegszug wohl endgültig abgefahren. Vor dem Gastspiel bei SV Arnsberg 09 (15 Uhr, Eichholz-Sportplatz) hat man sieben Punkte Rückstand auf Platz drei, der möglicherweise noch zum Sprung in die A-Liga reichen könnte. „Wir wollen drei Punkte holen und in den letzten Spielen für einen vernünftigen Saisonabschluss sorgen“, sagt Spielertrainer Thomas Cordes. „Wir wollen auf keinen Fall tiefer als Platz fünf fallen.“ Bis auf Christian Rammert (privat verhindert) kann der SuS in Bestbesetzung auflaufen.

Für die SG Balve/Garbeck steht am Sonntag das Heimspiel gegen den Tabellenvierten SV Endorf auf dem Programm (15 Uhr, Krumpaul). Für beide Teams steht einiges auf dem Spiel. Der Gast könnte noch in den Aufstiegskampf eingreifen, das Team von Trainer Thorsten Otte noch ein paar Punkte vertragen, um den Klassenerhalt endgültig sicher zu haben. Für Otte ist es ein besonderes Spiel, denn er trainierte drei Jahre lang in Endorf. Allerdings geht ihm aktuell das Personal aus. „Mir stehen aufgrund von Sperren und Verletzungen derzeit nur neun Spieler zur Verfügung“, so der SG-Coach. „Wir werden die Mannschaft aber mit A-Jugendlichen und Altherrenspielern auffüllen und versuchen, aus einer guten Defensive heraus für Nadelstiche zu sorgen.“

Recht gelassen kann dagegen die zweite Mannschaft des TuS Langenholthausen in das Auswärtsspiel beim TuS Holzen gehen (15 Uhr, Sportplatz am Braukweg). „Wir sind mit unserem Abschneiden als Sechster zufrieden“, sagt Trainer Andreas Stockebrand. „Wenn es noch ein Platz besser wird, nehmen wir den gerne mit.“ In Holzen muss er auf Stefan Levermann (fünf gelbe Karte, Manuel Wulf, Sven Bonner (beide verletzt) und Michael Wulf (privat verhindert) verzichten.