Blüggel hat Spaß an RWM-Offensive

Die Richtung stimmt weiterhin! Niko Blüggel (rechts) und die Kicker von Rot-Weiß Mellen bleiben auf A-Liga-Kurs. Im Heimspiel gegen GW Arnsberg gelang dem Aufstiegskandidaten nun ein 6:3-Erfolg.
Die Richtung stimmt weiterhin! Niko Blüggel (rechts) und die Kicker von Rot-Weiß Mellen bleiben auf A-Liga-Kurs. Im Heimspiel gegen GW Arnsberg gelang dem Aufstiegskandidaten nun ein 6:3-Erfolg.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Balve..  In der Fußball-Kreisliga B Arnsberg hatte am Sonntag nur Rot-Weiß Mellen Grund zur Freude. Der Aufstiegskandidat verbuchte als einziger Hönnestadt-Vertreter drei Punkte, während die Nachbarn zum Teil sehr hohe Niederklagen kassierten.

„Das war ein tolles Spiel, wir hatten das Geschehen zu jeder Zeit im Griff“, sagte Mellens Spielertrainer Niko Blüggel nach dem 6:3 (3:1)-Heimsieg gegen die DJK GW Arnsberg und blickte auf eine Partie zurück, in der seine Mannschaft vor allen Dingen in der Offensive zu überzeugen wusste. „Hohes Tempo, schöne Kombinationen – was wir nach vorn gezeigt haben, war richtig stark“, freute sich Blüggel nicht nur über die Tore von Freddi Levermann, der die späte 2:0-Führung besorgen konnte (40., 43.), sondern auch über das 3:0 durch Marco Träger (44.). Einziger Schönheitsfehler war das Gegentor kurz vor der Pause.

Träger war es auch, der den zweiten Gäste-Treffer (50.) mit der 4:2-Führung beantwortete. Nachdem dann Jonas Köster auf 5:2 erhöhte (60.) und Arnsberg noch einmal verkürzen konnte (65.), sorgte Olaf Skora für klare Verhältnisse (80.).

Extrem schwache Beckumer

Noch torreicher ging es im Gastspiel des SuS Beckum beim SV Arnsberg 09 zu. Aber nach dem 4:8 (2:3) war im SuS-Lager großer Frust angesagt. „Wir haben vollkommen verdient verloren – auch in dieser Höhe“, grantelte Spielertrainer Thomas Cordes, der mit seinen Treffern in der 18. und 89. Minute die statistischen Eckpunkte setzen konnten. Was sich aber zwischen diesen beiden Toren abgespielt hatte, sollte einem die Stimmung verhageln. „Das war gar nichts, einfach nur schlecht“, so Cordes, für dessen Team Manuel Kandulski (zum 2:3/44.) und Frederik Daake (3:4/65.) erfolgreich waren.

Arnsberg jedoch hatte jedes Mal die passenden Antworten parat. So geschehen per Dreierpack in der ersten Halbzeit (31., 38./Foulelfmeter, 42.), nach der Pause sollte gar eine Viererserie bis zum 3:8 aus Beckumer Sicht folgen (65., 75., 76., 80.). „So desolat dürfen wir uns am Sonntag nicht präsentieren, gegen Mellen erwarte ich von der Mannschaft eine Reaktion“, dachte Cordes bereits an das mit großer Spannung erwartete Derby (Sonntag, 15 Uhr, Hinsel-Sportplatz).

Nur Flörke trifft für Balve/Garbeck

Auch für die SG Balve/Garbeck gab es nichts zu lachen. Das 1:2 (0:2) gegen den SV Endorf war sogar sehr ärgerlich. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen“, schilderte Trainer Thorsten Otte, warum seine Mannschaft mit 0:2 in Rückstand geraten war – das erste Tor fiel bereits in der zweiten Minute per Konter nach einem eigenen Eckball, und beim zweiten Gegentreffer war die SG-Defensive sogar in Überzahl.

Nach der Pause jedoch zeigte sich Balve/Garbeck deutlich verbessert und hätte sich mehr als nur den Anschluss durch Moritz Flörke (58.) verdient. Leider fehlte bei besten Möglichkeiten von Mirco Camminady, Isco Karajkovic (jeweils Außennetz) und Jonas Knoop (auf die Latte) das Glück.

Frühe Führung, dann hoch verloren

„Wir haben absolut verdient verloren“, sagte Andreas Stockebrand. Der Spielertrainer von TuS Langenholthausen II durfte sich beim 1:4 (1:1) gegen Gastgeber SV Holzen nur über die frühe Führung durch Marcel Bertsch (4.) freuen. „Danach haben sich beide Mannschaften weitestgehend neutralisiert, trotzdem kam Holzen in der 34. Minute zum Ausgleich“, so Stockebrand, dessen Mannschaft in der zweiten Halbzeit endgültig auf die Verliererstraße geraten sollte – durch drei Gegentreffer binnen einer Viertelstunde (60., 73. und 75. Minute).