Balve/Garbeck holt zwei Rückstände auf

4:4-Remis bei TuS Langenholthausen II: Thorsten Otte und die SG Balve/Garbeck.
4:4-Remis bei TuS Langenholthausen II: Thorsten Otte und die SG Balve/Garbeck.
Foto: sportpresse-reker.de, Miriam Kind

Balve..  Ein torreiches Unentschieden im Lokalderby am Düsterloh sowie zwei Niederlagen – das heimische Qualtett in der Fußball-Kreisliga B Arnsberg verabschiedete sich mit vielen Toren in die kurze Sommerpause.

Gleich acht Treffer gab es im Duell zwischen Gastgeber TuS Lan-genholthausen II und der SG Balve/Garbeck. Und Gastgeber-Spielertrainer Andreas Stockebrand bezeichnete das 4:4 (3:2) als „unter dem Strich gerecht“. Der Coach der TuS-Reserve merkte aber an, dass man durchaus hätte gewinnen können. „Leider hat Balve/Garbeck in rechten Momenten die Tore erzielt .“

Dabei lagen die Platzherren bereits nach einer guten Viertelstunde mit 2:0 vorn – dem 1:0 durch Manuel Wolf (9.) folgte ein Eigentor von Nico Budde (14.). Und nachdem Markus Pagel (22.) und Flamur Latifi zum Ausgleich zur Stelle waren, brachte Benedikt Schulte die Gastgeber wieder in Vorlage (37.). Langenholthausen führte sogar mit 4:2 (62./Manuel Wolf), doch dann machten Mirco Camminady (69.) und Markus Pagel (83.) das Remis perfekt.

„Das war ein Spiel mit offenem Visier, bei dem beide Abwehrreihen Schwächen zeigten“, resümierte SG-Trainer Thorsten Otte nach flotten 90 Minuten und lobte das eigene Team für eine ordentliche Leistung. „Wir haben zwei Rückstände aufgeholt, das hat mir gefallen“, so Otte.

Ausgleich per Levermann-Freistoß

Für Rot-Weiß Mellen endete eine eigentlich starke Saison mit einer Niederlage. 2:4 (1:2) hieß es bei Meister SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld, wobei die Heimischen keineswegs chancenlos waren. „Wir hatten sogar gute Chancen“, berichtete Spielertrainer Niko Blüggel von frühen Möglichkeiten von zum Beispiel Olaf Skora. Aber nachdem Mellen nach 0:1-Rückstand (22.) in der 29. Minute den Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß von Freddy Levermann geschafft hatte, setzte sich der künftige A-Ligist bis auf 4.1 (51.) ab. Und so war es Marco Träger vorbehalten, den Endstand zu markieren (84.).

Bitter aus RWM-Sicht war die Entstehung des 1:3 (55.): Levermann scheiterte zunächst per Foulelfmeter und Skora im Nachsetzen – der direkte Konter landete dann im Mellener Kasten. „Danach haben wir aufgemacht und haben ein weiteres Tor kassiert“, so Blüggel.

Mehr Spielanteile, aber hoch verloren

Der SuS Beckum indes geriet bei Aufsteiger 2. Korriku Sundern mit 1:7 (0:3) unter die Räder. „Das Ergebnis ist heftig, aber so schlimm war das Spiel nicht“, sagte der verletzte Spielertrainer Thomas Cordes und merkte an. „Wir hatten die meisten Anteile, die Tore aber erzielte der Gegner – das war einfach effektiv gespielt.“ Und brachte Beckum bis zur 57. Minute mit 0:5 ins Hintertreffen. Christian Rammert konnte zwar verkürzen (61.), aber dann schlugen die Platzherren noch zwei Mal zu (70./76.).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE