Auswärtsspiel in der heimischen Zöpnek-Halle

Patrick Schnieder (links) und die Mambas
Patrick Schnieder (links) und die Mambas
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Was wir bereits wissen
Die Zweitliga-Cracks des Mendener SC Mambas kehren nach längerer Pause zurück auf die Skaterhockey-Bühne und müssen sich dabei auch mit besonderen Umständen beschäftigen. „Wir sind diesmal als Gäste zu Hause – irgendwie ein komisches Gefühl“, sagt der sportliche Leiter.

Menden..  Laut Spielplan hat Kreisrivale Sauerland Steel Bulls aus Lüdenscheid das Heimecht in der gemeinsam genutzten Zöpnek-Halle. Und das bedeutet, dass die Mambas auch auf die ungewohnte Seite wechseln müssen. „Aber das darf uns nicht stören“, macht Alexander Buß deutlich, mit welcher Vorgabe die Mendener in diese nicht unwichtige Partie gehen. „Ist doch klar“, macht der Hönnestädter deutlich, „wir wollen gewinnen.“ Und mit einem Sieg einen argen Durchhänger beenden – zu den Niederlagen in Kassel (3:9) und Rostock (7:11) kam bei Regionalligist HC Köln-West II (5:6) auch noch das Aus im ISHD-Pokal hinzu.

„Da hat man allerdings auch merken können, wie sehr unsere Mannschaft von der Führung durch Trainer Toni Fonso abhängig ist“, ist Buß heilfroh, dass sich der einstige Eishockey-Profi, der zuletzt aus privaten Gründen eine Auszeit nehmen musste, wieder zurückgemeldet hat. „Es ist wirklich so – unsere Leute sind mit Toni an der Bande viel stärker.“

Damit steigen aus Mambas-Sicht auch die Chancen, im Duell mit den Lüdenscheidern zurück in die Erfolgsspur zu finden. „Wir sind dabei jedoch nicht der Favorit“, hält sich Buß mit zu großem Optimismus zurück. „Die Steel Bulls haben zuletzt gute Ergebnisse erzielt, gegen dieses gut eingestellte Team ist die Tagesform ein nicht zu unterschätzender Faktor“, hofft Buß, dass die eigenen Akteure mit höchster Konzentration in dieses Auswärtsspiel in heimischer Umgebung gehen.

Mendener SC Mambas: Schneider, Engelmann; Geske, Hassel, Aderhold, Müller, Lobe, Verborg, Voigt, Schnieder, Breker, Käding, Neuendorf, Tsakalidis, Döscher.

Es fehlen: Patrick Mylius (Operation nach Kahnbeinbruch) und Marlon Hellwig (Bänderdehnung).

Spielbeginn: Heute, 18 Uhr, Zöp-nek-Halle in Sümmern.