Aufstiegstraum der TCM-Herren 40 bekommt Nahrung

Stefan Kaiser und die Herren 40 des TC Mendenbleiben in ihrer Verbandsliga-Gruppe auf Erfolgskurs. Nach dem souveränen 7:2 gegen den TC Grün-Weiß Telgte gelten die Hönnestädter als ganz heißer Aufstiegskandidat.
Stefan Kaiser und die Herren 40 des TC Mendenbleiben in ihrer Verbandsliga-Gruppe auf Erfolgskurs. Nach dem souveränen 7:2 gegen den TC Grün-Weiß Telgte gelten die Hönnestädter als ganz heißer Aufstiegskandidat.
Foto: Mark Sonneborn

Menden..  Es ist wie im jedem Jahr. Die Mannschaft des TC Menden sehen in der laufenden Tennissaison Aufstiegsfreuden, aber auch Abstiegssorgen entgegen. Für die TCM-Mannschaften in den Westfalen- und Verbandsligen ist die Hälfte absolviert, und erste Prognosen dürfen durchaus gewagt werden.

So gelang den Damen 50 in der Westfalenliga ein wichtiger 7:2-Sieg gegen den TC Eintracht Hamm. Gertrud Potocnik-Hoffmann, Theresia Siepe, Dagmar Trauner Hasecker, Annhilt Ferber und Mechthild Mayr gewannen ihre Spiele klar in zwei Sätzen, Ina Frey dagegen musste ihr Match nach harter Gegenwehr abgeben. Der Gesamtsieg war deshalb bereits nach den Einzeln gesichert (5:1). Potocnik-Hoffmann/Sabine Pahl und Siepe/Mayr ergänzten durch Doppelerfolge das Ergebnis zum Endstand.

Nach zwei Siegen verbuchten die Damen 55 in der Westfalenliga ein 3:3 gegen Grün-Weiß Albersloh. In den Einzeln sicherte Elke Schlecht mit 6:4, 6:4 den ersten Punkt. Jutta Ehrlich setzte sich nach verlorenem ersten Satz ebenfalls mit 10:6 im Match-Tiebreak durch. Spannend machte es Gisela Bilstein in einem hart umkämpften Spiel, in dem sie sich schließlich mit 6:10 geschlagen geben musste. In den Doppeln steuerten Preuss/Bilstein ungefährdet den dritten Punkt für den TCM bei.

Damen können nur noch verkürzen

Die erste Damenmannschaft verlor ihr Spiel beim TuS Bruchhausen mit 6:3. Bereits nach den Einzeln (1:5) stand die Niederlage fest, da nur Naomi Kleymann ihre Partie im Match-Tiebreak gewinnen konnte. In allen weiteren Spielen hatten die Mendenerinnen wenig Chancen. Dagegen trumpften Kleymann/Wulff und Antler/Ferber noch einmal in den Doppeln auf und verbesserten das Endergebnis auf 3:6.

Die Herren 40 starten in der Verbandsliga souverän durch. Auch an diesem Spielwochenende gelang ihnen ein ungefährdeter Erfolg – 7:2 hieß nach dem Duell mit dem TC Grün-Weiß Telgte. Lediglich Christoph Keuchen und Thomas Bangemann mussten ihren Gegnern die Punkte überlassen, und so stand es aus TCM-Sicht nach den Einzeln 4:2. Die bereits oft bewiesene Doppelstärke der Mendener führte dann zu einem überragendem Endergebnis – und dieses garantiert zwei spannende Spieltage im Kampf um den Aufstieg in die Westfalenliga.

Ersatzgeschwächt

Leider musste TC Menden 40 II in der Südwestfalenliga erneut ersatzgeschwächt antreten und konnte die knappe 4:5-Niederlage gegen den TC Werdohl nicht verhindern. Nach einem Zwischenstand von 3:3 in den Einzelspielen hoffte das Team durch Doppelerfolge noch auf den Gesamtsieg. Leider gewannen nur Friedhelm Koerdt und Oliver Nägele, Eberhard Reuter/Robert Horsch und Andreas Wallasch/Ingo Schelp hingegen mussten ihre Doppel abgeben. Die TCM-Zweite muss durch diese Niederlage nun den Abstiegskampf endgültig annehmen.

Oldies sitzen im Ligakeller fest

Auch die TCM-Oldies konnten beim 3:6 gegen den TV Erwitte die erforderlichen Punkte im Abstiegskampf der Westfalenliga nicht einfahren. Rudolf Potthoff und Detlef Ebel lieferten gute Spiele, mussten aber knappe Niederlagen akzeptieren. Lediglich Ralf Eissens verbuchte in einem hart umkämpften, spannenden Match einen Sieg (7:6, 6:7, 10:4) und steuerte durch einen Doppelerfolg mit Dieter Göbel einen weiteren Punkt zu dem Gesamtergebnis bei. Den dritten Punkt überließ der Gegner Hand-Dieter Hoffmann kampflos.