Alexander Müller verlässt Menden-Lendringsen

Sucht beim TuS Westfalia Hombruch eine neue Herausforderung: Alexander Müller wird die HSG Menden-Lendringsen im Sommer verlassen.
Sucht beim TuS Westfalia Hombruch eine neue Herausforderung: Alexander Müller wird die HSG Menden-Lendringsen im Sommer verlassen.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Handball-Oberligist HSG Menden-Lendringsen muss künftig ohne Alexander Müller planen. Der Fröndenberger wechselt zum TuS Westfalia Hombruch.

Menden..  Die Wege trennen sich zum Saisonende. Alexander Müller wird den Handball-Oberligisten HSG Menden-Lendringsen im Sommer verlassen und sich dem Dortmunder Landesligisten TuS Westfalia Hombruch anschließen.

„Es ist schade, denn ich wäre gerne noch länger bei der HSG geblieben“, sagte der 25-Jährige auf WP-Anfrage und bestätigte damit seinen Entschluss. „Der zeitliche Aufwand, Training und Spiele mit Studium und Arbeit in Einklang zu bringen, wird für mich immer größer. Deshalb werde ich meine Prioritäten künftig etwas anders setzen müssen“, so Alexander Müller, der allerdings auch mit seiner derzeitigen sportlichen Situation nicht ganz zufrieden ist. „Dass ich zuletzt weniger Spielanteile hatte, ist sicherlich mit ein Grund. Aber ich verlasse die HSG nicht im Groll – im Gegenteil, ich habe mich in diesen fünf Jahren immer sehr wohl gefühlt.“

Müller betritt in Hombruch keineswegs Neuland. Der Fröndenberger ist seit geraumer Zeit in Dortmund wohnhaft, kennt daher auch diesen Verein recht gut. „Die Halle liegt quasi bei mir um die Ecke“, freut sich Müller auf „bald kurze Wege“. Außerdem wird er bei seinem künftigen Klub mit Ole Sasse, der ebenfalls bei der HSG Menden-Lendringsen aktiv war, wieder in einer Mannschaft spielen.