Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Handball

Abwehrspezialistin führt VfL Brambauer zum Sieg

10.11.2014 | 11:38 Uhr
Fünf Tore steuerte Verena Leismann (l.) zum Sieg der Brambauer Verbandsliga-Handballerinnen bei.
Fünf Tore steuerte Verena Leismann (l.) zum Sieg der Brambauer Verbandsliga-Handballerinnen bei.Foto: Günther Goldstein

LÜNEN/BRAMBAUER.  Dank des Sieges über Netphen blicken die Verbandsliga-Handballerinnen des VfL Brambauer gelassen auf das nächste Auswärtsspiel beim Vorletzten BSV Roxel. Verbandsligist SuS Oberaden hat sich gegen Recklinghausen das Leben unnötig schwer gemacht und die Bezirksliga-Handballer des Lüner SV boten ihre wohl beste Saisonleistung.

Frauen-Verbandsliga 2
VfL Brambauer - TVE Netphen29:25 (15:15)

In der Diesterweghalle entwickelte sich ein spannendes Spiel. Keine Mannschaft konnte sich zunächst entscheidend absetzen. Beim 12:9 war der VfL jedoch erstmals mit drei Toren vorn. Doch anstatt ruhig die Angriff weiter auszuspielen, agierte das Team von VfL-Trainer Uli Richter hektisch und verwarf viele gute Gegenstöße.
Die Gäste kamen wieder auf und erzielten kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich zum 15:15.

"Das war zu diesem Zeitpunkt verdient", so Richter, der nach dem Pausentee auf beiden Seiten starke Deckungsarbeit und Schwächen im Angriff sah.

Auf Seiten des VfL brillierte Sabrina Salzmann, die in der Zentrale am Kreis dem VfL enorme Stabilität gab.
"Die Deckung war dicht", so Richter, dessen Team sich zwischenzeitlich auf 18:15 (45.) absetzte. Aber wieder leistet sich Brambauer eine Phase mit Unkonzentriertheiten. Wieder kam der TVE heran und glich beim 22:22 aus.

Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft. Gestützt auf die gute Deckungsarbeit der reaktivierten Salzmann ließ der VfL jetzt kaum noch Gegentreffer zu und setzte sich seinerseits auf 28:23 ab. "Wir hatten nur sieben Feldspielerinnen. Sabrina Salzmann hat sich bereit erklärt, der Mannschaft zu helfen", lobte der Trainer die Deckungsspezialistin bei ihrem Comeback.

TEAM UND TORE
VfL:
Piepenkötter/Wiegand - L. Karau 8/3, T. Akyildiz 3, N. Karau 4/3, Sahage 2, Plotek 6, Kater, Pötter 1, Leismann 5, Salmann


Frauen-Landesliga 3
ATV Dorstfeld - Lüner SV23:18 (11:6)

Dabei hatten die Rot-Weißen besonders Pech im Abschluss. "Wir haben bestimmt 20 dicke Chancen liegen gelassen, haben alles getroffen, nur nicht ins gegnerische Tor", ärgerte sich Trainer Marcel Mai. Viele Pfosten- und Latten-Würfe musste der LSV hinnehmen. "Ich weiß, um ehrlich zu sein, nicht, was ich dazu noch sagen soll", war Mai sprachlos.
Dabei machte Lünen eigentlich ein gutes Spiel, stand gut in der Deckung und ließ den Ball gut laufen. Lediglich die Torausbeute war Mangelware. "Wir müssen jetzt zusehen, dass wir die Heimspiele gewinnen. Da sind wir sicherer", so Mai.

TEAM
LSV:
Leukel/Suchowski - Beinlich, Holz, Lieneke, Mai, A. Schmidt, C. Schmidt, Hülsewede, Schröder, Seidel, J. Krause, L. Krause, Püschel, Siebert



Herren, Verbandsliga 2
SuS Oberaden - HSG Vest Recklinghausen28:25 (15:9)

Nach einer wahren Zitterpartie blieben die beiden Punkte am Sonntagabend dennoch in der Römerberg-Halle.
Die Gastgeber begannen stark, konnten sich aber auch auf ihren überragenden Keeper Stefan Vogel verlassen. Der war zunächst kaum zu bezwingen, Oberaden zog nach elf Minuten auf 5:1 davon.

Vier der neun Gästetore im ersten Durchgang fielen durch Siebenmeter. "Das zeigt, wie stark die Deckung gearbeitet hat", sagte der verletzte Rechtsaußen Mats-Yannick Roth. Das Oberadener Umschaltspiel funktionierte bestens, besonders Sebastian Pohl kam über die zweite Welle häufig zum Abschluss.

Bis zum 17:11 ließ der SuS nichts anbrennen. "Dann aber riss der Faden", so Roth. Oberaden ließ plötzlich das Tempo vermissen, die 6:0-Deckung der Gäste wurde nur noch selten vor Probleme gestellt. Beim 18:18 kam es zum Ausgleich, Recklinghausen ging gar 22:20 in Führung.

"Dann aber haben wir die richtige Reaktion gezeigt", sagte Roth. Der SuS legte den Schalter um, Pohl eroberte beim 23:22 mit zwei Treffern in Serie die Führung zurück. Und auch Bastian Herold glänzte jetzt am Kreis, sorgte mit den letzten beiden Toren für die Entscheidung. "Sebastian und Bastian waren unsere Erfolgsgaranten", lobte Roth seine Mitspieler.

TEAM UND TORE
SuS:
Vogel (1.-60.), Menge (bei zwei Siebenmetern) - Schumacher 2, Schichler, Fehring 1, B. Stennei 3, Pohl 10, Herold 10/4, P. Stennei 2, Wix, Köhler, Stratmann, Neese, Notthoff

Bezirksliga 5
HSG Unna - VfL Brambauer23:32 (16:15)

Mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren trat der VfL in Unna an. Dabei musste Nagel viel improvisieren, da einige Akteure ausfielen. "Mit der Deckung war ich anfangs unzufrieden. Wir haben es Unna viel zu einfach gemacht", bemängelte Nagel.

Das Team nahm sich vor, im zweiten Durchgang den Hebel umzulegen. Dies gelang dem VfL auch. "Wir haben ein Feuerwehr gezündet, haben die Partie von 15:16 auf 22:16 gedreht. Da haben wir Unna den Zahn gezogen", analysierte Nagel und sagte: "Ich bin beeindruckt, wie gut sich die Mannschaft da selbst rausgezogen hat." Bester Werfer war Linksaußen Tobias Eder mit elf Toren.

TEAM UND TORE
VfL:
Welski/Karanski - Ruch 3, Sporbeck 2, L. Langmann 4, Koch 1, Wolke, Eder 11/3, Schmiedel, P. Langmann 2, Stroscher 3, Abels 1, Pape 4, Varhatov 1

Lüner SV - TV Wickede37:27 (16:13)

"Das war mannschaftlich sehr stark. Eine Top-Team-Leistung", freute sich Trainer Jürgen Weber. Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielte der Lüner SV besser zusammen, erarbeitete sich eine Führung und ging mit drei Toren Vorsprung in die Kabine.

Im zweiten Durchgang bauten die Rot-Weißen ihren Vorsprung aus und spielten den Sieg herunter. "Man hat gesehen, dass die Jungs Spaß hatten. Alle haben Kampfgeist und Disziplin bewiesen", lobte Weber. Stark war auch Daniel Hangebrock zwischen den Pfosten, der neben den zahlreichen freien Würfen auch zwei Siebenmeter parierte. Ein tolles Spiel machte auch Kai Maurer auf der Rückraum-Mitte-Position. Er steuerte sechs Treffer zum Sieg bei. Bester Werfer war allerdings Linkshänder Dennis Kirchner mit neun Toren.

Der Lüner SV hat nun ein positives Punkte-Konto von 8:4-Zählern und steht im oberen Mittelfeld der Tabelle.

TEAM UND TORE
LSV:
Büllhof/Hangebrock - Lühring 6, Seeger 5, Gärtner 1, Schünemann 2, Kirchner 9/2, K. Maurer 6/3, P. Maurer 6, Höfler, Miehle 2

Carina Püntmann, Bernd Warnecke, Benedikt Ophaus

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
26. Lüner Hanselauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Handball-Bezirksliga: VfL Brambauer fertigt LSV ab
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball-Bezirksliga: 1:1 zwischen Wethmar und VfB 08
Bildgalerie
Fotostrecke
10023162
Abwehrspezialistin führt VfL Brambauer zum Sieg
Abwehrspezialistin führt VfL Brambauer zum Sieg
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/luenen/abwehrspezialistin-fuehrt-vfl-brambauer-zum-sieg-id10023162.html
2014-11-10 11:38
---eingestellt Lünen---