Zuschuss an „Sport für Flüchtlinge“

Kreis Olpe..  Es ist nur ein „Anerkennungszuschuss für ehrenamtliche Aktivitäten“, sagt Wiebke Schandelle, Geschäftsführerin des Kreissportbundes (KSB) Olpe, zur Tatsache, dass der Landessportbund NRW für das Projekt „Sport für Flüchtlinge“ 211 000 Euro an 471 Sportvereine in 52 Städten und Kreisen bereitgestellt hat.

Jetzt überreichte der KSB Olpe sechs Schecks über je 100 bis 500 Euro an Vertreter der Vereine, Sportfreunde Dünschede, SC Drolshagen, Spielvereinigung Olpe, SG Wenden, SV Brachthausen-Wirme und TuS 08 Bilstein.

Wichtiger Beitrag

Diese sechs Vereine im Kreissportbund Olpe hatten einen entsprechenden Antrag gestellt. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration und bringen damit zum Ausdruck, dass die Menschen im Kreis Olpe willkommen sind. Eine neue Kultur des Willkommens ist notwendig, in der Flüchtlinge zu einem Bestandteil in unserer Gesellschaft und somit auch im Kreis Olpe werden. Für unsere ehrenamtlichen Mitglieder in unseren Sportvereinen und natürlich auch in den sozialen Bereichen sind Hilfestellungen selbstverständlich und finanzielle Zuschüsse helfen, die Vereinskasse zu entlasten,“ berichtet der Vorsitzende des Kreissportbundes Wilfried Schauerte.

Die schon angelaufenen oder geplanten Aktivitäten der genannten Vereine reichen von klassischen Kursangeboten in Ballsportarten, therapeutischem Bogenschießen, Sprachförderung für Flüchtlinge bis hin zur Anschaffung von Sportkleidung.

So berichtete Dietmar Saure, Kassierer der Sportfreunde Dünschede, dass eine Gruppe von bis zu sechs Flüchtlingen regelmäßig am Training der Mannschaften im Fußball teilnehmen und schon Meisterschaftsspiele der zweiten Mannschaft bestritten haben. „Hier tut sich eine Chance auf, diese Menschen in das Vereinsleben zu integrieren“, sagte Dietmar Saure.

Die „Anschubfinanzierung“ von 500 Euro haben die Sportfreunde Dünschede für den Kauf von Sportschuhen und Sportkleidung verwendet, ergänzte das Vorstandmitglied des Vereins.

„Bei uns in Drolshagen hat es bereits eine Sammlung von Sportkleidung für mehrere Flüchtlinge gegeben, die in den Abteilungen Fußball erste sportliche Aktivitäten unternommen haben“, schildert Oliver Prinz, Geschäftsführer des SC Drolshagen.

Die 250 Euro seien eine „super Sache“, doch sie reichten nicht aus, sagte Manfred Bender, Trainer des TuS 08 Bilstein. Der Verein habe zurzeit Sportler aus verschiedenen Nationalitäten in seinem Umfeld und bietet neben der Beteiligung an den bestehenden Kursen und Trainingzeiten, ein therapeutisches Bogenschießen an, für die erst einmal eine kostspielige Ausstattung angeschafft werden müsse, so der TuS 08-Übungsleiter.

Die Mittel sind an die Kreis- und Stadtsportbünde weitergeben worden, die jetzt an die Vereine weitergeleitet werden. Der KSB Olpe freut sich, dass Vereine einen Antrag gestellt haben und alle sechs Vereine auch berücksichtigt wurden.