„Wir schicken zwei gleich starke Mannschaften“

Maumke..  Knifflige Aufgabe für den SV Maumke: Der B-Kreisligist steht in der Zwischenrunde des RWE-Wintercups und tritt zeitgleich beim Lennestadt-Pokal an - und das als Titelverteidiger. Wir sprachen mit Trainer Stephan Suerbier.


1

Wie wollen Sie dieses Dilemma lösen, Herr Suerbier?

Stephan Suerbier: Wir werden zwei gleich starke Mannschaften stellen. Das haben wir im letzten Jahr auch, diesmal ist unsere Qualität aber noch höher.


2

In Lennestadt treten Sie aber nicht als eine von dreizehn Mannschaften an, sondern als Titelverteidiger...

Unterschätzen wird uns diesmal keiner, das ist sicher. Aber ich sehe Hallenturniere als Spaß an, Für uns ist das eine schöne Geschichte.


3

Ist der Landesligist FC Lennestadt also wieder der Favorit?

Ja. Die Leistungsdichte ist zwar hoch, und in einem Spiel kann man auch mal gegen den FC Lennestadt bestehen - in der Halle, nicht auf dem Feld wohlgemerkt.

4

Saalhausen und Bracht/Oedingen heißen die Gruppengegner diesmal. Schwierig?

Sicherlich. Saalhausen ist ein starker B-Kreisigist, Bracht/Oedingen spielt in der Kreisliga A. Wir haben das erste und dritte Spiel. Im letzten Jahr, als wir den Pokal gewannen, hatten wir große Mühe in der Gruppe, haben gegen RWL verloren und gegen Bonzel erst in der letzten Minute mit 3:2 gewonnen. Sonst waren wir draußen.


5

Wo werden Sie am Sonntag sein? In Bestwig beim RWE-Cup oder in Lennestadt?

Ich werde in Lennestadt sein, Ingo Schäfer beim RWE-Cup. Er hat das im letzten Jahr sehr gut gemanagt.