Wenn der Präsident anruft

Angenommen, der UEFA-Präsident höchstpersönlich wählt eine Telefonnummer in Attendorn und fordert den Angerufenen auf, umgehend zum Hauptsitz nach
Nyon zu kommen. Es wäre mal mindestens ungewöhnlich.

Aber es passiert. So wie jetzt dem Attendorner Antonio Barbarino. Der hatte zwar nicht Platini am Apparat, dafür aber Pralagos. Und es ging auch nicht um Fußball. Vielmehr ist Sakis Pralagos Präsident der Europäischen Taekwondu-Union (ETU). Seine Ansage an Barbarino: Du musst morgen nach Athen kommen. Keine Widerrede.

Barbarinos Sorge, es könne Unangenehmes anliegen, war unbegründet. Im Gegenteil: Der Attendorner wurde in den Vorstand der ETU, dem 51 Länder angehören, gewählt. Und das einstimmig. Herzlichen Glückwunsch!

Barbarinos aufregende Woche könnte noch vergoldet werden. Denn mit Carolin Jäschke, Mona Afsharian, Michaela Griva und Eyüp Bolatli ist sein Verein KDK Attendorn am Wochenende bei den offiziellen Deutschen TaekwondoMeisterschaften in Gummersbach stark vertreten. Stark heißt: Mit Medaillenchancen. Lothar Linke