Verband macht späte Berichte nicht mehr mit

Ehrung der Meister und Pokalsieger
Ehrung der Meister und Pokalsieger
Foto: WP
„Eine Saison mit vielen Besonderheiten ist zu Ende gegangen“, blickte Raimund Nöker beim Junioren-Staffeltag in der Schützenhalle Kirchveischede auf die Spielrunde 2014/15 zurück.

Kirchveischede..  Dazu gehören für den Vorsitzenden des Kreisjugend-Ausschusses (KJA) auch die neuen Hallenregeln. „Die Spieler haben es gut hingekriegt“, lobte Nöker die Nachwuchskicker.

Schiedsrichter-Problematik

„Negativ aufgefallen“ sind dem KJA-Vorsitzenden die „Probleme mit den Schiedsrichteransetzungen im Juniorenbereich“. „Das ist bei den betroffenen Vereinen nicht so gut angekommen“, berichtete Raimund Nöker. „Aber wir können uns keine Schiedsrichter herbeizaubern“, weiß der Oedinger.

In der Schlussphase der Meisterschaft konnten vor allem sonntags in zahlreichen Spielen keine amtlichen Unparteiischen angesetzt werden (wir berichteten).

Hausgemacht waren in einigen Jugendklassen fehlende, zu spät abgegebene und mangelhaft ausgefüllte Spielberichte. Weil vielfach sogar die Ergebnisse nicht korrekt eingetragen waren oder sogar ganz fehlten, mussten die Junioren-Staffelleiter nachbessern. Das wird es so nicht mehr geben.

Fast jedes dritte Spiel verlegt

„Ab der neuen Saison sind Online-Spielberichte verpflichtend für alle Ligen“, stellte Raimund Nöker klar. Das heißt im Klartext: Eine Stunde nach Schlusspfiff müssen die Spielberichte im Internet stehen.

„Der Verband macht das nicht mehr mit und wird das überprüfen“, redete Kreisjugend-Ausschuss-Vorsitzender Raimund Nöker seinen Vereinen ins Gewissen.

Staffelleiterin Gisela Richter (B- und C-Junioren) berichtete von 180 Spielverlegungen. Das sei fast jedes dritte Spiel gewesen.

Fairplay-Preis für Prinz-Brüder

Ihr Kollege Gerhard Maßing (A- und D-Junioren) mahnte eine bessere Kommunikation zwischen den Vereinen an. Raimund Nöker hatte aber mehrfach Anlass, die Vereine aus dem Fußballkreis Olpe zu loben. So durfte sich Oliver Prinz vom SC Drolshagen einen Zusatzball für das „faire Verhalten“ des Klubs vom Buscheid abholen. Drolshagen hatte zugunsten der punktgleichen SpVg Olpe auf die Aufstiegsrunde der B-Junioren zur Bezirksliga verzichtet. „Unter Brüdern ist das üblich“, schmunzelte Nöker. Denn bei der Spielvereinigung heißt der Jugendgeschäftsführer Daniel Prinz.

Glückwünsche und einen Extraball gab es auch für die am Sonntag in die Bezirksliga aufgestiegene A-Jugend des VSV Wenden.

Eine „tolle Sache für den Mädchenfußball“ nannte Nöker beim Junioren-Staffeltag den „erstmaligen Aufstieg“ einer B-Juniorinnen-Mannschaft aus dem Kreis Olpe in die Westfalenliga. Geschafft haben das die Mädchen des SC Drolshagen. Dauergast in den höherklassigen Ligen ist der SC LWL. So gehört die C-Jugend des Sportclubs schon seit 15 Jahren der Bezirksliga an.

Genehmigung für Probetraining

Mit Interesse hat Raimund Nöker gelesen, dass mehrere Vereine ein Probetraining für talentierte Nachwuchskicker anbieten. Spieler von anderen Klubs dürfen daran aber nicht teilnehmen.

Das geht im Ausnahmefall nur mit einer schriftlichen Genehmigung und soll auch überprüft werden.

Die Fair-Play-Liga setzt sich im Verband immer mehr durch und wird jetzt schon in der Hälfte der betroffenen Kreise gespielt. „Wir möchten weiter Erlebnisfußball statt Ergebnisfußball“, heißt es in einer Erklärung des Kreis-Jugend-Ausschusses Olpe.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE