U16-Athleten testen für die Westfälischen

Franka Linse (links) und Alina Franke.
Franka Linse (links) und Alina Franke.
Foto: WP
Die Westfälischen Leichtathletik-Meisterschaften der U16 werfen ihre Schatten voraus. Grund genug für einige Nachwuchsathleten des SC Olpe und des SC Fretter, ihre Form beim Hallensportfest in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund zu testen.

Kreis Olpe/Dortmund..  „Wir sind mit vielen Leistungen sehr zufrieden“, sprach Karl-Heinz Besting, Trainer des SC Olpe, für beide Vereine, sah aber bei einigen jungen Athleten noch Nachholbedarf: „Erhebliche, gesundheitlich bedingte Trainingsrückstände wie auch Umstellungsprobleme beim Hürdenlauf müssen bis zum 1. März noch aufgeholt beziehungsweise abgestellt werden.“

Zwei Mädchen lassen aufhorchen

Allen voran waren es Franka Linse vom Skiclub Olpe und Alina Franke vom Skiclub Fretter, die auch ohne Kreisrekorde aufhorchen ließen. Auf 1,58 Meter steigerte Franka Linse in der W14 ihre Bestleistung, stand ganz oben auf dem Podium und bestätigte ihre starke Vorstellung von Frankfurt.

„Das ist eine ganz starke Leistung“, befand auch der in Dortmund unbeteiligte Wettkampfsportwart Christian Kramer (LG Südsauerland). „Bei den ‚Westfälischen‘ ist eine Platzierung weit vorne zu erwarten“, wirft Besting schon einen Blick nach vorne. Ebenfalls Bestleitung im Hochsprung erzielte Alina Franke (W15/SC Fretter) mit 1,50 Metern. Das bedeutete Platz 3 sowie Erfüllung der B-Norm für die Landesmeisterschaften.

Gewohnt kämpferisch präsentierte sich Jasper Ehrengruber (M12) vom SC Olpe. Mit 2:43,96 Minuten unterbot er seine 800-Meter-Bestzeit um rund neun Sekunden. Der Lohn: Platz 3. Jolina Henke (W12) vom SC Fretter verfehlte im Weitsprung mit 3,97 Meter nur knapp das Podest: Rang 4 und Hallenbestleistung.

Weitere sehr gute Platzierungen in den wie immer starken Teilnahmefeldern über 60 Meter erzielten: Alina Franke (W15, Skiclub Fretter) in 8,46 Sekunden (Platz 6 unter 38 Starterinnen) und Franka Linse (W14/Skiclub Olpe) in 8,31 Sekunden (Platz 6/57 am Start). Charlotte Watermann (W14/Skiclub Olpe) kam mit 8,76 Sekunden (Platzierung im Mittelfeld) nah an ihre Bestzeit heran.