TV Olpe muss Spitzenspiel gewinnen, um Titelchance zu wahren

Sarah Röben
Sarah Röben
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Oberliga-Handballerinnen des TuS 09 Drolshagen müssen gegen Teutonia Riemke (Samstag 18 Uhr, Wünne) wieder zu ihrer gewohnten Stärke finden.

Kreis Olpe..  Es spricht für die Schützlinge von Trainer Jan-Philipp Spies, dass der TuS 09 vor heimischen Anhang nur einen Punkt abgegeben hat. Die Truppe muss sich auf jeden Fall wieder auf ihre Stärken besinnen. Im Defensivbereich gilt gutes Verschieben, Konzentration im Aufbauspiel, keine überhasteten Würfe und ein Paket an kreativen Ideen.

Drolshagen will Abwärtstrend stoppen

Kampf und harte Arbeit ist angesagt. Aussetzer wie in der Anfangsphase im Heimspiel gegen den Königsborner SV nach einem hohen Anfangsrückstand könnten in diesem Spiel alle guten Vorsätze zunichte machen. Der Rückraum um Haupttorschützin Sarah Klonek (123 Tore), Sarah Röben und Spielführerin Juliane Kakuschki (86 Tore) stehen in der Verantwortung und sollten der Begegnung gegen die Bochumer Vorstädter den Stempel aufdrücken. Einfache Tore wie Tempogegenstöße und eine sichere Verwertung von Siebenmetern sind die Voraussetzungen, um die Punkte in der „ Wünne“ zu halten. Damit würde auch der scheinbare Abwärtstrend gestoppt.

Für Attendorn/Ennest ist Sieg Pflicht

Handball-Bezirksligist SG Attendorn/Ennest es am Sonntag (17.30 Uhr, Rundturnhalle) mit dem VfK Iserlohn das Schlusslicht zu Gast. Nach der schwachen Vorstellung beim starken Aufsteiger VfB Altena stehen die Hansetädter in der Pflicht. Ihr Trainer Klaus Kraß erwartet auch nach Karneval von seiner Sieben einen starke Reaktion.

Natürlich muss im Abwehrbereich besser zugepackt, verschoben und aggressiver zu Werke gegangen werden. „Wir müssen mit Vorsicht an diese undankbare Aufgabe gehen, denn das Hinspiel war es schon eine knappe Angelegenheit“, so SGA- Trainer Klaus Kraß. „Hoffen wir, dass uns nicht noch nachträglich die Pappnase in Form einer Niederlage aufgesetzt wird.“

Gipfeltreffen in Olpe

Im Mittelpunkt er Handball-Kreisliga steht das Spitzenspiel zwischen dem Rangzweiten TV Olpe und Spitzenreiter TuS Fellinghausen (Samstag 18 Uhr Kreissporthalle).

Vor zwei Jahren waren beiden Mannschaften im Abstiegskampf und nun diese Konstellation. Die Kreisstädter haben nach dem schwachen Auftritt in Ferndorf (33:27) noch eine Rechnung offen. Wiedergutmachung ist angesagt. Die TV–Sieben hat alle Mann an Bord. So kann der TVO in der Rückrunde auf Torwart-Routinier Thomas Schmidt als Ergänzung und zur Entlastung für den etatmäßigen Stammkeeper Sebastian Teschner bauen.

Die Gäste haben sechs Punkte Vorsprung vor dem TV Olpe. „Natürlich wollen wir gewinnen. Bei einem Sieg kann es noch einmal spannend werden“, sagt Olpes Spielmacher Ingo Schmeer. Sollte allerdings Fellinghausen mit dem früheren Olper Markus Schürhoff als Sieger das Parkett verlassen, dürfte die Meisterschaft zu Gunsten der Siegerländer entschieden sein. Pikant: Fellinghausens Torhüter Philipp Schürhoff ist der Trainer-Sohn und einer der Besten der Liga. Außerdem ist er als Nachwuchstrainer beim heutigen Gegner TV Olpe tätig.

Lennestadt/Würdinghausen ist gut in Schuss

Gut in Form sind die A-Kreisliga Handballer der HSG Lennestadt/Würdinghausen vor dem Heimspiel gegen den Aufsteiger SG Meinerzhagen (Sonntag 17.30 Uhr).

Im Hinspiel gab es nach einer schwachen Vorstellung eine 31:35- Niederlage. „Die Mannschaft ist in einer guten Form. Der Rückraum mit Christopher Schmidt und Philipp Theis ist wurfstark und treffsicher“, gab HSG-Coach Torsten Arens zu verstehen. „Von meiner Mannschaft erwarte ich außerdem eine Reaktion für das Hinspiel in Kierspe“.