TuS 09 Drolshagen baut nach gutem Beginn ab

Sarah Klonek zieht sich eine schwere Sprunggelenksverletzung zu.
Sarah Klonek zieht sich eine schwere Sprunggelenksverletzung zu.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Es hat nicht nicht gereicht bei den Oberliga-Handballerinnen des TuS 09 Drolshagen. In der heimischen „Wünne“ gab es gegen den Aufsteiger TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck eine 18:25 (8:14) Niederlage.

Drolshagen..  Dabei hatte es für die Gastgeber gut begonnen. Durch ein Doppelpack von Kreisläuferin Maren Schwarzelmüller (3.) zum 2:0 und zum 3:0 (7.) durch Sarah Roeben schienen die Voraussetzungen für einen Heimsieg gelegt. Außerdem erwies sich TuS-Torhüterin Katrin Rißmann mit zwei gehaltenen Siebenmeter in Folge und einigen Freistellungen als ein guter Rückhalt.

Hoffnung währt nur kurz

In der Folgezeit der ersten Halbzeit kam das Spiel der Gastgeber ins Stocken. Abspielfehler, überhastete Würfe aus dem Rückraum und zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball häuften sich.

So kam der Neuling aus Ostwestfalen immer besser ins Spiel und führte zur Pause bereits uneinholbar mit 14:8. Der Spielverlauf der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Ergebnisverkürzungen durch Maren Schwarzelmüller (48.) und Sarah Röben (50.) zum 10:15 und 15:20 gaben noch einmal kurze Hoffnung für eine Wende. Erschwerend kommt noch eine schwere Sprunggelenksverletzung von Haupttorjägerin Sarah Klonek hinzu. Es reichte zum Schluss nicht. „Unsere Angriffsleistung war nicht vorhanden“, bilanzierte TuS-Trainer Jan-Hendrik Spies, „wir stehen jetzt vor schweren Zeiten.“

TuS 09 Drolshagen: Rißmann, Bachmann; Klonek (2), Darlyn Schulte, Anika Ickler, Ebru Dezilili, Marina Ickler (2), Sarah Röben (1), Schwarzelmüller (4), Hannah Schulte, Schaumann (2), Kakuschki (5/3).