TTC Wenden holt mit 8:8 den ersten Punkt im Jahr 2015

Wenden..  Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Neuenrade und Welschen Ennest, ist die Bezirksligamannschaft des TTC Wenden zumindest teilweise in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Gegen den TV Lichtenplatz holten die Wendener ein 8:8 Unentschieden. Die erstmals in der Rückrunde in Bestbesetzung antretenden Gastgeber waren zwar mit dem Anspruch angetreten, zwei Punkte gegen den Tabellensiebten zu holen, doch am Ende musste man froh sein, ein Unentschieden erreicht zu haben; denn sowohl nach Sätzen (33:32), als auch nach Bällen (616:613) lagen die Gäste vorne. Die Eingangsdoppel verliefen noch planmäßig, 2:1 für das Team aus Wenden und auch Julian Buhl gewann wie erwartet gegen Daniel Skambracks und erhöhte auf 3:1.

Von 1:3 über 3:4 zum 7:4

Die Niederlage von Chris-Adrian Pfeiffer (Brett 2) war einkalkuliert, denn bereits im Hinspiel musste er sich Dennis Krüger geschlagen geben. Doch als in der Folge noch Stephan Schneider und Philipp Schneider verloren, war die Führung dahin und die „Wendschen“ lagen mit 3:4 hinten. Danach schien aber alles wieder planmäßig zu verlaufen, vier Siege in Serie, wenn auch teilweise glücklich, brachten die Wendener mit 7:4 in Führung.

Lewandowski macht Remis perfekt

Nachdem die beiden Namensvettern Schneider auch in der zweiten Runde ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten, war das Team wieder in Zugzwang. Mit seinem zweiten knappen Fünfsatzsieg an diesem Tag machte Adrian Lewandowski das Unentschieden perfekt.

Nun lag es an Marco Wurm und dem Doppel Pfeiffer/Philipp Schneider den Sack endgültig zuzumachen. Doch sowohl Wurm als auch dem Doppel gelang dies nicht. Somit mussten sich die Wendener, die im Hinspiel auswärts noch mit 9:2 sicher für sich entschieden hatten, nach knapp vier Stunden mit einem Punkt zufrieden sein.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE