Torlos und trostlos das Ganze

Ein Bild mit Symbolcharakter: Der SV 04 Attendorn (hier Timo Gaertner und Ali Genc) liegt nach dem 0:0 in Siegen fast am Boden.
Ein Bild mit Symbolcharakter: Der SV 04 Attendorn (hier Timo Gaertner und Ali Genc) liegt nach dem 0:0 in Siegen fast am Boden.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Sportfreunde-Treff im Siegener Leimbachstadion hat auch schon bessere Zeiten erlebt. Davon zeugen die zahlreichen Fotos im nicht mehr so schmucken Vereinsheim, die an die glorreiche Vergangenheit des Traditionsclubs erinnern.

Attendorn/Siegen..  Am Pfingstmontag verloren sich nur wenige Zuschauer im Gebäude an der Leimbachstraße. Es waren fast nur Anhänger des SV 04 Attendorn, die in der Halbzeitpause ein kühles Getränk oder eine Tasse Kaffee bestellten. Auch unter den kaum 100 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz neben dem Leimbachstadion waren die Fans aus der Hansestadt in der Mehrheit.

Zu sehen bekamen die SV 04-Anhänger aber nur ein trostloses 0:0 bei der als Absteiger feststehenden U23 der SF Siegen.

Seiner Mannschaft wollte und konnte Siegens leidgeprüfter Trainer Uwe Neuser aber überhaupt keinen Vorwurf machen. Denn das nur mit einem Auswechselspieler angetretene, abgeschlagene Schlusslicht hatte sich den Punkt gegen im Abstiegskampf immer nervöser werdende Attendorner Spieler redlich verdient. Beide Teams hätten noch ein paar Stunden länger spielen können: Ein Treffer wäre wohl auch dann nicht gefallen.

Das lag auf Attendorner Seite auch daran, dass mit Hakan Firat der erfolgreichste SV 04-Torschütze früh ausgewechselt werden musste. Firat hatte es nach seiner Oberschenkelverletzung gegen den FC Lennestadt zwar versucht und stand auch in der Anfangsformation. Aber nach 26 Minuten war Schluss und der Angreifer musste Al Mohammad Malek Platz machen. Der neue Angreifer strahlte dann wie die gesamte Attendorner Mannschaft null Torgefahr aus.

Da half es auch nichts, dass der verletzt ausgewechselte Firat und der zum letzten Mal rotgesperrte Kapitän Eugen Litter im Trainingsanzug ihre Mitspieler von draußen lautstark anfeuerten. Während für Lars Mebus und seinem Team nach dem unerwarteten 4:1-Sieg des Konkurrenten SV Hüsten 09 alles auf einen Nervenkrimi in den letzten drei Spielen hinausläuft, hat Uwe Neuser zumindest in einem Punkt Gewissheit: Seine Mannschaft ist abgestiegen. Und wie geht es mit Neuser weiter, der im Kreis Olpe den VSV Wenden und FSV Gerlingen trainiert hat? „Mit mir hat noch niemand gesprochen“, berichtete der Coach vor dem Anpfiff.

Die Verantwortlichen des sportlich abgestiegenen Regionalligisten haben derzeit auch wichtigere Dinge zu tun. So haben die Sportfreunde Siegen Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Fußballausschusses des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV) eingelegt, den Vereinen KFC Uerdingen und SG Wattenscheid 09 die Zulassung für die Regionalliga-Saison 2015/2016 zu erteilen. Allerdings ist jetzt auch Uerdingen abgestiegen.