Thiesbrummel hat noch zwei Chancen

Kreis Olpe/Paderborn..  Die Zielvorstellung von Tim-Christopher Thiesbrummel (SG Wenden) bei den bei den U20-Meisterschaften auf Westfalenebene in Paderborn ging über die 1500 Meter nicht ganz auf. In einem starken Feld übernahm er sofort bis zur 1000-Meter-Marke die Führungsarbeit, ehe er einem energischen Antritt der beiden späteren Erstplatzierten nicht mehr folgen konnte.

Kurz vor dem Ziel wurde er von einem weiteren Konkurrenten abgefangen. Die Uhr blieb nach 4:11,50 Minuten stehen, die DM-Normverfehlte er nur um eine gute Sekunde. Aber mit Platz 4 kam das junge Lauftalent aus Wenden unter die erhofften Top-Sechs. „Tim hat jetzt noch zwei Chancen, um die Norm zu knacken, nämlich bei den westfälischen Meisterschaften der Männer und den westdeutschen Titelkämpfen. Das ist für ihn machbar“, so sein Trainer Egon Bröcher optimistisch. „Er wurde vielleicht ein Opfer seiner Führungsrolle“, kommentierte Besting, der den Lauf beobachtete.

Telegin Fünfter in Westfalen

Mit 1,82 Meter kam Aleksej Telegin von der SG Südsauerland bis auf einen Zentimeter an seine Bestleistung heran, die ihm immerhin Rang 5 in Westfalen bescherte.„Unser Hauptproblem ist die Umstellung des Absprungs vom normalen Hallenboden auf den Kunststoffboden mit Spikes“, sieht LGS-Trainer Christian Kramer hausgemachte Schwierigkeiten zur Vorbereitung auf Hallenwettkämpfe. Dies zeigte sich bereits bei der geforderten Qualifikationshöhe von 1,77 Meter, die er erst im dritten Versuch schaffte. Doch dann war er drin im Wettkampf. Die 1,82 Meter schaffte er im ersten Versuch.Erst die folgende Höhe von 1,87 Meter, vier Zentimeter über seine Bestleistung, war noch zu hoch für ihn. Weitere drei Konkurrenten blieben mit Aleksej Telegin höhengleich, das Treppchen allerdings war acht Zentimeter entfernt. Insgesamt aber sieht Kramer seinen Schützling auf einem guten Weg.