SV Ottfingen ist für das Spitzenspiel gerüstet

Ottfingen..  Durch einen schwer erkämpften 2:1 (1:0) Sieg gegen RW Lüdenscheid hat der SV Ottfingen seinen zweiten Tabellenplatz in der Fußall-Bezirksliga gefestigt. Vier Punkte Rückstand haben die Schützlinge von SVO-Trainer Mounir Saida auf dem Kiersper SC. Dort tritt der SVO am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel an.

Es war erwartet schwierig für den SV Ottfingen. Verschärfend kam hinzu, dass der 20-fache Ottfinger Torschütze Timo Halbe wegen der fünften gelben Karte pausieren musste. So fehlte im Abschluss ein eiskalter Vollstrecker.

Die Schwarz-Gelben waren von Beginn an bemüht, das Handeln in die Hand zu nehmen. Felix Schwunk scheiterte in den ersten zehn Minuten gleich drei Mal am starken Lüdenscheider Torhüter Jonas Brackmann. Dann aber klappte es. Spielführer Maik Finke brachte die Platzherren in der 33. Minute per Foulelfmeter mit 1:0 in Front. Sebastian Erner war im Strafraum gefoult worden.

In der Folgezeit erspielten sich die Gäste aus dem märkischen Kreis eine optische Überlegenheit, ohne daraus Kapital zu schlagen. SVO-Keeper Christoph Sauermann brauchte so gut wie überhaupt nicht in Erscheinung zu treten. Nicolai Eich (41.) hatte die große Möglichkeit, den SV Ottfingen vor der Pause mit 2:0 in Führung zu bringen. Doch der Lüdenscheider Christos Katasros kratze den Ball von der Linie.

Nach der Pause verflachte das Spiel deutlich. Fehlpässe und verbissene Zweikämpfe waren an der Tagesordnung. Daniele Valido (74.) erhöhte für die Gastgeber auf 2:0. Eine Vorentscheidung am Siepen. Einen laschen Fehlpass im Ottfinger Mittelfeld von Kapitän Maik Finke nutzten die Gäste durch Yasin Güzelcümlüs (76.) blitzschnell zum 2:1 Anschlusstreffer.

Zu mehr reichte es nicht. „Es war eine ganz schwere Geburt. Meiner Mannschaft muss ich für ihre kämpferische Leistung ein ganz großes Kompliment machen“, freute sich Trainer Mounir Saida. „Der Sieg war ganz wichtig. Jetzt können wir entspannt nach Kierspe fahren.“

SV Ottfingen: Sauermann; Bieker, Scheppe, Arns, Finke, Weber, Erner, Schwunk (90.Rafael Bröcher), Christopher Bröcher (69. Klose), Eich (86. Wurm).