SV Ottfingen geht entspannt ins Spitzenspiel

„Wenn wir gewinnen, dann schauen wir auf das Ergebnis von Kierspe gegen Ottfingen“. Altenhofs Trainer Oliver Mack.
„Wenn wir gewinnen, dann schauen wir auf das Ergebnis von Kierspe gegen Ottfingen“. Altenhofs Trainer Oliver Mack.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Hochspannung an der Spitze der Fußball-Bezirksliga 5. Und wer hätte das vor einigen Wochen gedacht? Am 28. Spieltag kommt es zum Gipfeltreffen zwischen Tabellenführer Kiersper SC und seinem ersten Herausforderer SV Ottfingen. Dahinter lauert der FC Altenhof.

Ottfingen/Altenhof..  Wer hätte das vor einigen Wochen gedacht? Am 28. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 5 kommt es zum Gipfeltreffen zwischen Tabellenführer Kiersper SC und seinem ersten Herausforderer SV Ottfingen. Der Tabellenzweite vom Siepen ist mittlerweile auf vier Punkte an den Spitzenreiter vom Felderhof herangekommen.

„Wir haben ein gutes, ja ein überragendes Jahr gespielt und können ganz entspannt und relaxed in dieses Spiel gehen“, sieht Ottfingens Trainer Mounir Saida die Gastgeber unter Druck, nicht sein eigenes Team. „Meine Jungs sind alle heiß auf diese Partie, aber total entspannt.“

Das eigene Saisonziel hat der Landesliga-Absteiger des letzten Jahres inzwischen zwar korrigiert. Aber die neue Zielsetzung heißt nicht Meisterschaft, sondern Platz 2. „Den zweiten Platz haben wir selbst in der Hand. Dazu brauchen wir aus den letzten drei Spielen sechs Punkte“, lautet die Rechnung von Saida.

„Unser Ziel war es, die Großen zu ärgern. Das ist uns mehr als gelungen“, blickt Mounir Saida zufrieden auf die so stotternd beginnende Saison zurück. Inzwischen gehört der SV Ottfingen in der Bezirksliga 5 selbst zu den Großen. „Wir haben uns selbst in diese Situation gebracht und müssen ab 15 Uhr wieder einen guten Job machen, und zwar zu 100 Prozent.“

Aber Vorsicht: Der Trainerwechsel von Sven Krahmer zu Andreas Wieczorek hat sich bislang für den zuvor schwächelnden Spitzenreiter ausgezahlt. Auch wenn Kierspe in dieser Zeit bis auf Gerlingen (0:0) nur auf Kellerkinder getroffen ist. Ottfingens Trainer will beim Gipfeltreffen mindestens ein Unentschieden, natürlich darf es auch ein bisschen mehr sein.

„Wir haben unseren Fans Vieles zurückgegeben“, freut sich Mounir Saida über die große Unterstützung in dieser Saison. Und deshalb werden wohl auch viele Ottfinger Anhänger ihre Mannschaft nach Kierspe begleitete. Nach ihren Gelbsperren gegen RW Lüdenscheid kehren Kapitän Meik Finke und Yasin Colak in die Ottfinger Anfangsformation zurück.

Schildt in der Startelf

Noch macht sich Oliver Mack offiziell „keine Gedanken“ über den zweiten Tabellenplatz und eine Aufstiegsrelegation zur Landesliga. Das wird sich nach einem Heimsieg gegen die SG Hickengrund aber ändern. „Wenn wir gewinnen, dann schauen wir auf das Ergebnis vom Spiel Kierspe gegen Ottfingen“, gibt der Trainer des FC Altenhof seine wochenlange Zurückhaltung so langsam auf. Denn wenn sich die beiden Spitzenteams die Punkte gegenseitig wegnehmen sollten, ist der Aufsteiger aus Altenhof ganz dick im Geschäft.

Trainer und Spieler haben die 1:5-Niederlage im Hinspiel nicht vergessen. Für Mack war diese Packung „die höchste Niederlage, seitdem ich in Altenhof bin“.

Natürlich gehört Bastian Schildt gegen die Siegerländer zur Startformation. Den mit 26 Treffern erfolgreichsten Torschützen der Liga hatte der FCA-Übungsleiter beim 6:0 gegen Drolshagen erst draußen gelassen. Als der sichtlich verärgerte Schildt verspätet aufs Spielfeld durfte, schoss sich der Angreifer seinen Frust mit vier Toren von der Seele. „Da hat der Trainer wohl alles richtig gemacht“, schmunzelt Oliver Mack noch im Nachhinein.

Weil Kebir Yildiz wegen seiner fünften gelben Karte gesperrt ist und Jens Solbach urlaubsbedingt nicht zur Verfügung steht, fehlen FCA-Trainer Mack die personellen Alternativen. Tobias Stevens wird wohl zentraler spielen. Dennis Weller drängt in die Anfangs-Elf.