SV 04 Attendorn und Trainer Lars Mebus trennen sich

Lars Mebus ist nicht mehr Trainer beim SV 04 Attendorn.
Lars Mebus ist nicht mehr Trainer beim SV 04 Attendorn.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Nach dem angekündigten Rücktritt von Meistertrainer Ottmar Griffel folgt in der Fußball-Landesliga der nächste Paukenschlag. Aufsteiger SV 04 Attendorn trennt sich nach einer miserablen Rückrunde mit ganzen sechs Punkten zum Saisonende von Lars Mebus.

Attendorn..  Wahrscheinlich wird Mebus schon am Sonntag gegen Borussia Dröschede nicht mehr auf der Bank sitzen. Der erst im Sommer 2014 ins Hansastadion gekommene Nachfolger von Timo Winheller hat beim SV 04 eigentlich noch einen Vertrag bis 2016.

Doch die sportliche Entwicklung und die immer größer werdende Kritik im Umfeld ließen den Attendorner Verantwortlichen scheinbar keine andere Wahl. Am Dienstag trafen sich die SV 04-Vorstandsmitglieder Albert Hasenau und Frank Annen mit Lars Mebus und teilten dem in Olpe-Dahl wohnenden Übungsleiter mit, dass der Traditionsverein für die kommende Saison nicht mehr mit ihm plant.

Vielschichtige Gründe

„Wir haben uns von Lars Mebus für die neue Saison getrennt”, bestätigte SV 04-Vorsitzender Albert Hasenau das Mebus-Aus nach nur einem Jahr. Für Hasenau war es nach zweieinhalb Jahren im Amt die schwierigste Entscheidung als Vereinschef. „Das ist mir verdammt schwer gefallen. Menschlich ist Lars Mebus überhaupt nichts vorzuwerfen. Ich habe mich gut mit ihm verstanden.”

Zu den konkreten Gründen wollte der 1. Vorsitzende nichts sagen. Nur so viel: „Die Gründe sind vielschichtig. Und das hat nicht nur der Trainer zu verantworten.”

An der fußballerischen Wirklichkeit kam aber auch Albert Hasenau nicht vorbei. „Die sportliche Entwicklung in den letzten Monaten war nicht gerade berauschend.” Und es hat in den letzten Monaten wirklich keinen Spaß gemacht, den SV 04 spielen zu sehen. Nur mit einer großen Portion Glück und der Hilfe anderer Vereine hat der Aufsteiger den Klassenerhalt auf der Zielgeraden geschafft.

Offene Fragen

Wie geht es weiter beim SV 04? „Wir müssen uns damit erst einmal auseinandersetzen und suchen für die neue Saison eine neue Konstellation”, gibt es für Albert Hasenau und Co. noch viele offene Fragen. Ob Lars Mebus im letzten Spiel gegen Dröschede noch einmal auf der Trainerbank sitzen wird, konnte Hasenau nicht sagen. Auf jeden Fall wolle sich der scheidende Trainer noch von der Mannschaft verabschieden.

Verabschiedet werden am Sonntag ohnehin Co-Trainer Bastian Schoder (private Gründe), die drei Studenten Martin Mucha, Tim Allenstein und Dustin Langenberg sowie Nils Hartmann. Lars Mebus war am Mittwoch nicht zu erreichen.