SV 04 Attendorn stürmt in die Zwischenrunde

Beim SC und TuS Plettenberg bildeten Chris Stremel (links) und Andreas Spais (rechts) viele Jahre ein erfolgreiches Offensiv-Duo. Am Sonntag standen sie sich mit Dünschede und dem SV 04 Attendorn als Gegner gegenüber.
Beim SC und TuS Plettenberg bildeten Chris Stremel (links) und Andreas Spais (rechts) viele Jahre ein erfolgreiches Offensiv-Duo. Am Sonntag standen sie sich mit Dünschede und dem SV 04 Attendorn als Gegner gegenüber.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der SV 04 Attendorn wurde seiner Favoritenrolle gerecht und hat beim 27. WinterCup die Zwischenrunde erreicht. Als ungeschlagener Sieger der in Plettenberg ausgespielten Vorrundengruppe 10 spielt der Landesligist am 17. Januar beim RegionalCup in Hüsten.

Attendorn/Plettenberg..  Die Endrunde hat der SV 04 in den letzten Jahren schon zwei Mal erreicht und wurde dabei Zweiter und Vierter.

Keine Rolle beim vom TuS Plettenberg ausgerichteten Turnier spielten die beiden anderen Mannschaften aus dem Kreis Olpe. Die SF Dünschede landeten bei ihrer WinterCup-Premiere mit neun Punkten auf Platz 6, der SV Maumke belegte mit vier Zählern Rang 8. Für Dünschede geht es schon nächste Woche beim Kremer-Cup des FC Lennestadt weiter. „Unser Trainer Udo Busse ist ein Freund des Hallenfußballs”, verriet SF-Vorstandsmitglied Marius König.

Mit dem 14-maligen Torschützen Andreas Spais stellte der SV 04 auch den treffsichersten Spieler. Auf dem dritten Platz der Torjägerliste landete Spielertrainer Hasan Dogrusöz, der neun Mal erfolgreich war.

Bis zum 3:3 in letzter Minute gegen den SC Plettenberg lief es beim Team von Eugen Litter und Hasan Dogrusöz wie geschmiert. Zuvor waren die Attendorner durch die Vorrunde spaziert. Der Höhepunkt aus SV 04-Sicht war der 11:0-Kantersieg gegen den B-Ligisten Türkgücü Lüdenscheid.

Endspiel um den Gruppensieg

Danach stotterte der Motor beim Landesligisten, es wurde spannend. Zwar hatte sich der Favorit schon vor dem 36. und letzten Spiel gegen A-Ligist Phoenix Halver als eines von zwei Teams für Hüsten qualifiziert. Aber mit einem Sieg hätte Halver dem SV 04 noch den Gruppensieg wegschnappen können.

Mit seinem 14. Treffer sorgte Andreas Spais in diesem Endspiel um den Gruppensieg für den 1:0-Erfolg und den Turniersieg des SV 04. Die Hansestädter ziehen mit 20 Punkten und 35:9-Toren in die Zwischenrunde ein. Als Zweiter folgt ihnen überraschend der A-Kreisligist Siegener SC (16 und 28:14). Die punktgleichen Mannschaften von Phoenix Halver, SC Plettenberg und Lüdenscheider TV folgen auf den Plätzen 3 bis 5.

Einst gefährliches Duo, jetzt Gegner

Beim SC Plettenberg haben sie das Fußballspielen bei den Mini-Kickern gelernt. Nach dem Wechsel zum Lokalrivalen TuS Plettenberg bildeten Andreas Spais und Chris Stremel dort viele Jahre ein gefürchtetes Offensiv-Duo.

Gestern, in der WinterCup-Vorrunde, standen sich die früher von ihren Vätern Christof Spais und Stefan Stremel trainierten Stürmer erst zum zweiten Mal als Gegner gegenüber: Spais beim Landesligisten SV 04 Attendorn und Stremel beim A-Kreisligisten SF Dünschede. Mit 5:0 und zwei Spais-Treffern ließ der Favorit dem Nachbarn keine Chance.

Später bewahrte der SV 04-Torjäger seine Mannschaft zwei Mal vor einer Niederlage. Beim 3:3 gegen den SC Plettenberg und 4:4 gegen den Siegener SC erzielte Andreas Spais die späten Ausgleichstore.

Beim SV 04 Attendorn steht möglicherweise die Rückkehr von Torhüter Philip van Schadewijk bevor. Der lange Schlussmann hat die letzten Jahre in Hamburg gearbeitet und könnte beim SV 04 hinter Alex Goulas die neue Nummer 2 werden. Sommer-Neuzugang Daniel Stengritt hat die Hansestädter aus beruflichen Gründen verlassen. „Daniel hat sich immer korrekt verhalten und uns frühzeitig informiert”, sagte Trainer Eugen Litter.