SV 04 Attendorn schwächt sich bei 0:1-Niederlage auch noch selbst

Attendorn.  . Landesliga-Aufsteiger SV 04 Attendorn wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis im Fußballjahr 2015. Gegen RW Erlinghausen unterlagen die Hansestädter unglücklich mit 0:1 (0:0). Unter den Augen von Erlinghausens 1. Vorsitzendem „Aki” Watzke, der mit etwas Verspätung auf der Tribüne des Hansastadions Platz genommen hatte, erzielte Pascal Raulf in der 51. Minute das Tor des Tages.

Bitter für den SV04: Das ohnehin personell gebeutelte Team von Trainer Lars Mebus dezimierte sich gegen die Hochsauerländer weiter selbst. So musste Florian Budde in der 60. Minute mit Verdacht auf Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden.

Der in der Winterpause gekommene Abwehrspieler Robin Entrup kassierte in der 77. Minute nach einem vergleichweise harmlosen Foul die gelb-rote Karte und fehlt damit nächste Woche beim Spitzenreiter SpVg Olpe.

Einen Bärendienst erwies in der Schlussminute Raffael Klein seiner Mannschaft. Der Stürmer ließ sich zu einem Frustfoul hinreißen und trat seinem Gegenspieler von hinten in die Beine und sah Rot. Sein Vater Bernd Klein, sportlicher Leiter des SV 04, schüttelte nach dieser völlig unnötigen Szene nur mit dem Kopf.

Auch Attendorns Trainer Mebus war nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Julian Engelmann bedient. „Was soll man dazu noch sagen?”, haderte der leidgeprüfte SV 04-Coach mit den „Undiszipliniertheiten” seines Teams.

Grottenkick in Halbzeit zwei

In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer einen Grottenkick. Beide Torhüter waren fast beschäftigungslos. Erlinghausen merkte man an, dass die Rot-Weißen auf drei wichtige Offensivspieler verzichten mussten, die allesamt ihre Sperre nach der fünften gelben Karte absaßen. Bei den Hansestädtern fiel kurzfristig auch noch Dustin Langenberg aus, so dass Lars Mebus wieder einmal umstellen musste.

Erst nach einer Stunde Spielzeit wachten die Platzherren auf, bei denen bis dahin im Spiel nach vorne nichts zusammenlief. Der Hallo-Wach-Effekt war die 62. Minute, als Erlinghausens Schlussmann Benedikt Müller innerhalb weniger Sekunden gegen den ansonsten wirkungslosen Malek Al Mohammad und den gerade eingewechselten Milos Mitrovic den Ausgleich verhinderte.

Nach einem vermeintlichen Foul am unermüdlich rackernden Kapitän Ali Genc forderten die Gastgeber einen Elfmeter. Der Referee aus Iserlohn entschied aber auf Freistoß für die Hochsauerländer. In der Schlussphase drängte der SV 04 in Unterzahl auf das 1:1, lief dadurch aber immer wieder in Konter der Gäste.

Vier Minuten vor Schluss wäre das Anrennen der Mebus-Schützlinge fast belohnt worden. Aber nach einer schönen Flanke von Tim Allenstein scheiterte Raffael Klein mit seinem Kopfball an der Querlatte. Vier Minuten später flog der gefrustete Stürmer vom Platz.