SV 04 Attendorn bekommt Deftiges

Attendorn..  Der SV 04 Attendorn 04 torkelt weiter durch die Rückrunde. Eine Woche nach dem ersten Sieg 2015 gegen Neheim kassierten die Hansestädter eine deftige 0:4 (0:3)-Pleite beim Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, BSV Menden.

Damit liegen die Mendener nur noch drei Punkte hinter dem zweitschlechtesten Team der Rückrunde. Das einzig Erfreuliche am 25. Spieltag für Attendorn waren die klaren Niederlagen der Abstiegskandidaten SV Hüsten und SF Siegen II. „Damit bleibt alles beim alten. Wir haben weiter acht Punkte Vorsprung auf Hüsten”, verweist SV 04-Vorsitzender Albert Hasenau auf die Landesliga-Tabelle.

Das war aber auch das einzige, mit dem Hasenau einigermaßen zufrieden sein konnte. „Das war heute einfach eine schlechte Leistung. Wir haben verdient verloren”, wollte und konnte der Vereinschef nichts schönreden.

Bei Rückstand gehen Köpfe runter

Gegen den FC Lennestadt am Sonntag verlangt Albert Hasenau eine andere Einstellung. „Wir sind momentan nicht in der Lage, einen Rückstand aufzuholen. Dann gehen bei uns sofort die Köpfe runter”, hat der Vereinschef des SV 04 große Verunsicherung ausgemacht. Ob in punkto Chancenverwertung oder individuellen Fehlern: „Jede Kleinigkeit entscheidet”, weiß Trainer Lars Mebus. Zurzeit aber fast immer gegen den Landesliga-Aufsteiger.

Zwei Standardsituationen - ein Freistoß und eine Ecke - führten im Huckenohl-Stadion zur 2:0-Führung der Platzherren durch die Tore von Jan Henrik Kießler (10.) und Nikolas Schött (30.).

Auf der anderen Seite vergaben Hasan Dogrusöz, der ab Montag wieder für seinen Arbeitgeber drei Wochen in Aserbaidschan ist, und der früh für den verletzten Michael Kuhlmann eingewechselte Ali Genc die Doppelchance zum 1:2-Anschlusstreffer. Stattdessen erhöhte Kießler mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 (39.). „Menden war sehr effektiv”, berichtete Lars Mebus.

Die große Möglichkeit, noch einmal heranzukommen, vergab der wieder als Innenverteidiger eingesetzte David Heide, der in der 57. Minute mit einem nicht besonders gut geschossenen Foulelfmeter an BSV-Keeper Dennis Kluy scheiterte. Für das Endergebnis von 4:0 war vorher wiederum der dreifache Torschütze Jan Hendrik Kießler in der 48. Minute verantwortlich.

„Wir dürfen uns nicht auf die anderen Vereine verlassen und müssen die Punkte selbst holen“, wissen Albert Hasenau und Trainer Lars Mebus, was die Landesligastunde geschlagen hat. Am Sonntag kommt erst einmal der FC Lennestadt, der nach dem 4:0 gegen Hüsten mit breiter Brust im Hansastadion antreten dürfte.