SpVg Olpe kommt Normalform vor Westfalenpokal-Spiel in Verl näher

Thomas Rath (vorne) wird frühestens zur Fortsetzung der Meisterschaft am 15. März wieder am Ball sein.
Thomas Rath (vorne) wird frühestens zur Fortsetzung der Meisterschaft am 15. März wieder am Ball sein.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Beim 3:1 (2:0)-Sieg über den Bezirksligisten VfL Klafeld-Geisweid zeigte sich Landesliga-Spitzemnreiter SpVg Olpe im Vergleich zum ersten und letzten Test gegen den FSV Gerlingen (3:2) stark verbessert.

Kreis Olpe..  ,,Das war eine deutliche Steigerung“, bilanzierte dann auch Trainer Ottmar Griffel nach den 90 Minuten, in denen seine Elf vor allem in konditioneller Hinsicht überzeugte, ein paar gute Offensiv-Ansätze zeigte und sehenswerte Treffer erzielte – das erste durch Philipp Bredebach nach Vorlage von David Ohm (30.), das zweite durch David Ohm nach Vorlage von Philipp Bredebach (43.) und das dritte nach einem herrlichen Schlenzer von Jannik Buchen (81.). Für das verdiente Ehrentor und das zwischenzeitliche 1:2 der Gäste sorgte Gökay Sancar (78.).

,,Alle zeigen eine große Bereitschaft, Anschluss an die Leistungen vom letzten Jahr zu finden“, erklärte Griffel, der seine Spieler in dieser Woche täglich zur Übungsstunde versammelte.

Fazit der intensiven Vorbereitung: Die Basis ist gelegt, an der Spritzigkeit und Explosivität muss noch gefeilt werden. Bevor am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr das Westfalenpokalspiel beim Regionalligisten SC Verl ansteht, testen die Kreisstädter am Sonntag um 11 Uhr am Kreuzberg noch einmal – Gegner ist der BC Eslohe.

Fehlen wird in beiden Spielen Thomas Rath, der seine am 2. Januar beim Olper Hallen-Stadtpokalturnier erlittene Sprunggelenksverletzung noch nicht überstanden hat. ,,Ich würde gerne nächste Woche spielen“, trauert der Mittelfeldspieler, der bislang nur zwei Laufeinheiten absolviert hat, im Gespräch mit unserer Zeitung: ,,Ziel ist jetzt die Meisterschaft.“ Heißt: 15. März, Heimspiel gegen den FSV Werdohl.

SpVg Olpe: Bölker, Bredebach (71. Reiher), Ziegler (60. Arens), Buchen, Ohm (60. Stahl), Christian Griffel (46. Schneider), Huckestein, Tahiri (71. Tomm), Rokitte, Prothmann, Ochs (63. Mester.).

Bei Finnentrop/Bamenohl ist eine komplette Mannschaft krank

Beim Fußball-Landesligisten SG Finnentrop/Bamenohl hat der Grippevirus kräftig zugeschlagen. „Bei uns fehlen gleich elf Mann. Wenn der eine wieder kommt, fällt prompt der andere aus“, berichtet SG-Trainer Frank Rottstock. So liegt Marco Entrup schon seit zwei Wochen flach. Auch die Hennes-Brüder sowie Mike und Tim Schrage hat es erwischt. Kein Wunder, dass das für Donnerstag vorgesehene Testspiel gegen den Bezirksligisten BC Eslohe ausgefallen ist.

Davor setzte sich Finnentrop/Bamenohl mit 3:1 beim SC Plettenberg durch. „Das war wenig aussagekräftig“, sagt Rottstock. Am Sonntag ist ein weiterer Test gegen den FC Langenei-Kickenbach geplant. Danach sollen noch Freundschaftsspiele gegen den TuS Plettenberg und FC Arpe-Wormbach folgen.

Unterdessen hat SG-Trainer Frank Rottstock bei seinem Kollegen Lars Mebus vom SV 04 Attendorn angefragt, das für den 29. März angesetzte Landesliga-Derby auf freitags vorzuziehen. Auftaktgegner in der Fortsetzung der Rückserie ist für die SG Finnentrop/Bamenohl am 15. März der SV Hohenlimburg.

LWL schlägt Ottfingen 2:0

Durch die beiden Treffer von Manuel Schulte (7.) und Torjäger Sebastian Arens (52.) setzte sich der SC LWL 05 in Neu-Listernohl mit 2:0 gegen den Bezirksligisten SV Ottfingen durch. Beim Tabellenzweiten der Kreisliga A wurde der vom SV 04 Attendorn zurückgekehrte Stürmer Thomas Jantz in der 46. Minute eingewechselt. Das Ergebnis war für SVO-Trainer Mounir Saida „eher zweitrangig“. Der Gästecoach und seine Spieler waren froh, „seit drei Monaten wieder eine grüne Wiese sehen zu können“. Denn auf dem Ottfinger „Siepen“ liegt immer noch etwas Schnee.