Spitzenreiter LWL vor hoher Hürde

Jörg Rokitte, Trainer von Spitzenreiter  SC LWL
Jörg Rokitte, Trainer von Spitzenreiter SC LWL
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Am Mittwochabend ist wieder knisternde Spannung vorprogrammiert.

Kreis Olpe..  Denn da gehen die Fußballer in den Kreisligen A und B an ihrem vorgezogenen Oster-Spieltag wieder auf Tor- und Punktejagd.

So spannend wie in dieser Saison war es schon lange nicht mehr, vor allem in der Kreisliga A. In den vergangenen Jahren gab es meist eine Mannschaft, die an der Spitze meilenweit entfernt war und früh als Meister fest stand.

Das ist diesmal nicht der Fall. Tabellenführer SC LWL 05 (46 Punkte) und den Zweiten VfR Rüblinghausen (44) trennen nur zwei Punkte. Die beiden Konkurrenten dürfen heute Abend (19 Uhr) zuhause antreten. Auf dem Papier hat Rüblinghausen die zurzeit leichtere Aufgabe. Zu Gast ist der Tabellensiebte BW Hillmicke, der sehr schwach ins Fußball-Jahr 2015 gestartet ist. Aus vier Spielen holte die Mannschaft von Trainer Georg Engel nur einen von zwölf möglichen Punkten.

Das sieht bei LWL-Gegner FC Lennestadt II ganz anders aus. Der Aufsteiger, der auf Platz sechs steht, ist seit acht Spielen ungeschlagen und holte in dieser Zeit 18 von 24 möglichen Punkten. Die letzte Niederlage gab es am 2. November 2014 mit 0:1 beim SV Heggen. Da hieß der Trainer noch Jürgen Winkel, der inzwischen die Landesliga-Elf des FC Lennestadt betreut.

Im Tabellenkeller müssen der Vorletzte, Hützemerter SV, der zuletzt fünf Niederlagen in Folge kassierte, und Schlusslicht Türk Attendorn aufpassen, den Anschluss ans rettende Ufer nicht zu verlieren. Der HSV empfängt den TuS Lenhausen und Türk Attendorn die SF Möllmicke.

Aufstiegskrimi in der Kreisliga B

Und die Spannung im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in der Kreisliga B ist kaum zu überbieten. Zwischen Spitzenreiter FSV Helden (47 Punkte) und dem Vierten SV Rahrbachtal (41) liegen nur sechs Zähler.

Der FSV Helden muss beim Aufsteiger TSV Saalhausen antreten, der das Hinspiel 2:1 gewann. RW Ostentrop (44 Punkte, zuletzt 8 Siege in Folge) empfängt den SC Drolshagen II. Dahl/Friedrichsthal (43) spielt bei der SG Serkenrode/Fretter (Hinspiel: 10:0 für Dahl). Und der SV Rahrbachtal muss in Schönau beim VSV Wenden II antreten, gegen den der Vorjahres-Vizemeister beim 0:0 im Hinspiel zwei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen ließ.