Spielfreier VC SFG Olpe II jubelt

Caro Alfes und Lea Cordes
Caro Alfes und Lea Cordes
Foto: WP
In der Volleyball-Landesliga hatten die Damen des VC SFG Olpe 2 spielfrei und mussten erwartungsgemäß die Tabellenführung an den TVA Fischenich, der jetzt ein Spiel mehr absolviert hat, abgeben.

Kreis Olpe..  Aber die Rheinländerinnen ließen beim 3:2 gegen Schlusslicht einen Punkt liegen, der ihnen am Ende noch sehr fehlen könnte.

Auch von dem Verfolgerduell DJK Hürth gegen MTV Köln 2 (2:3) profitierte SFG Olpe 2, da beide nicht das optimale Punktekonto einfahren konnten.

SFG Olpe 3 gewinnt 3:0

Einen ungefährdeten 3:0-Sieg fuhren die Mädels des VC SFG Olpe III in der Bezirksliga gegen den TV Feudingen ein.

In keiner Phase hatten die Wittgensteinerinnen gegen das druckvolle Auftreten der Hunold-Schützlinge aus der Kreisstadt eine ernsthafte Chance. „Wir konnten endlich mal fast komplett antreten“, freute sich Hunold über die gelungene Vorstellung, die nur im dritten Satz durch mangelnde Konzentration etwas enger wurde.

Erfreulich war die Rückkehr der erfahrenen Caro Alfes auf Diagonal.

Es spielten: Aleyna Konal, Lia Cordes, Carlotta Clemens, Lea Kühr, Sarah Alfes, Daria Knorn, Caro Alfes, Anna Sondermann, Anika Seidel. Verletzt: Alina Hombach, Anna Burghaus.

Vierte kassiert 0:3 in Littfeld

Das überraschende 3:1 aus dem Hinspiel konnten die Mädels von SFG Olpe 4 in der Bezirksklasse gegen den Tabellenzweiten TV Littfeld nicht wiederholen. Mit einem deutlichen 3:0 (25:19, 25:13, 25:21) setzten die Siegerländerinnen die Maßstäbe wieder zurecht.

TV Attendorn gelingt Revache

Eine erfolgreiche Revanche gelang dem TV Attendorn in Bonn gegen den Zweiten Sieglarer TV.

Das 3:1 (18:25, 25:17, 26:24, 25:13) spiegelt die Kräfteverhältnisse deutlich wider. In einer guten und spannenden Begegnung kriegten die Hansestädter nach dem 18:25 sehr schnell die Kurve, stellten ihre Fehler weitgehend ab und profitierten von einer sehr stabilen Annahme.

TVA: Konstantin Baier, Sergej Christiani, Sergej Hartung, Roman Meridian, Roman Miller, Alex Straitenberg, Igor Hoffmann.

Die junge Truppe von SFG 5 hat seit Saisonbeginn viel gelernt. Auch wenn es beim 2:3 gegen den TV Dresselndorf nicht ganz zum Erfolg reichte, so zeigte sich Trainer Steffen Schröder doch sehr zufrieden: „Das sieht schon um vieles besser aus als im Herbst.“