Simon Huckestein gewinnt Duell der Wendener Asse

Simon Huckestein (Mitte), Sieger über 800 Meter. Links Marco Giese, Zweiter, rechts Max Werthenbach (LG Kindelsberg.)
Simon Huckestein (Mitte), Sieger über 800 Meter. Links Marco Giese, Zweiter, rechts Max Werthenbach (LG Kindelsberg.)
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Es war der unumstrittene Höhepunkt der Kreismeisterschaften der Mittelstreckler. Das Rennen über die 800 Meter. Kein Wunder, waren dort zwei echte Asse im Spiel: Simon Huckestein und Marco Giese.

Gerlingen/Kreis Olpe..  Die beiden Läufer der SG Wenden machten den Sieg am Bieberg in Gerlingen dann auch unter sich aus. Huckestein hatte mit 1:55,02 die Nase vorn, Giese kam nach 1:56,92 ins Ziel. Es war ein qualitativ guter Wettkampf, vier Athleten blieben unter der Zwei-Minuten-Grenze.

Interessant zu erfahren: Zwei Athleten, die auf deutscher, ja sogar auf europäischer Ebene laufen- wie motiviert gehen die in die Kreismeisterschaften? „Die braucht man grundsätzlich nie zu motivieren,“ weiß Kunibert Rademacher, 2. Vorsitzender der SG Wenden, „sie sind erfahren genug.“

Klasse Organisation

Hinzu kommt, dass diese Asse sich gerade vor heimischem Publikum zeigen wollen, eine Gelegenheit, die sie als leichtathletische Weltenbummler ja nicht so häufig haben. Und ein Grund-Konstante ist nunmal der Ehrgeiz. Kunibert Rademacher: „Simon hatte Marco im Nacken. Natürlich will jeder gewinnen.“

121 Teilnehmer begrüßte die gastgebende SG Wenden und am Ende war man in den Reihen des Vereins glücklich: Die befürchteten Schauer oder gar Gewitter waren ausgeblieben, die Temperaturen waren optimal. Und auch organisatorisch hatte alles bestens geklappt. „Zehn Minuten nach dem Zieleinlauf standen die Athleten auf dem Siegertreppchen,“ berichtete der 2. Vorsitzende Kunibert Rademacher, der nach eigener Aussage ohnehin „kurze und knackige“ Programmfolge ohne Leerlauf schätzt.

Spannung bei den Schülern A

Die 3000 Meter, eigentlich auch als ein Highlight eingestuft, blieben „etwas hinter den Erwartungen zurück,“ wie Kunibert Rademacher fand. Die Zeit des Siegers allerdings war prima: Leif Gunkel aus Fretter, jetzt für die LG Olympia Dortmund startend, gewann in 8:36 Minuten.

Eine beachtliche Qualität brachte auch der Lauf über 800 Meter der Schüler A (M14/M15) zutage. Hier lieferten sich Julian Gutstein vom Skiclub Fretter und Mohamed Hamadi von der LG Olympia Dortmund ein superspannendes Rennen, das Hamadi mit gerade einmal sechs Hundertstel Sekunden in 2:07,01 Minuten gewann.

Alexander Lind (SG Wenden) ging in der M14 auf die 800 Meter-Strecke. An sich keine besondere Meldung, wäre der Junge nicht erst 13 Jahre. Trainer Egon Bröcher ließ ihn probeweise eine Altersklasse höher starten lassen. Lind zeigte auch da, was er drauf hat und verbesserte seie Zeit von 2:25 auf 2:17,7 Minuten. Rademacher: „Für einen 13-Jährigen eine richtig gute Zeit.“ Tim Thiesbrummel von der SG Wenden gewann die 1500 Meter in 4:23,37 Minuten. Es war sein zweites Rennen an diesem Abend, zuvor war er schon über 800 Meter gestartet.