Silas Leowald wird wieder Deutscher Meister

Phillip Brune, Ralf Kalkreuter als Trainer der Wasserfreunde Finnentrop, Silas Leowald und Gerhard Kowalzik, Schwimmwart der Wasserfreunde Finnentrop, in Berlin (von lnks).
Phillip Brune, Ralf Kalkreuter als Trainer der Wasserfreunde Finnentrop, Silas Leowald und Gerhard Kowalzik, Schwimmwart der Wasserfreunde Finnentrop, in Berlin (von lnks).
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit einer glänzenden Gesamtleistung verteidigte Silas Leowald von den Wasserfreunden Finnentrop seinen im Vorjahr errungenen Titel im Jugendmehrkampf Brustschwimmen im Jahrgang 2002.

Finnentrop/Berlin..  Die beiden jüngsten Jahrgänge 2003 und 2002 starteten in der Schwimm- und Sprunghalle des Europasportparks in Berlin im Schwimm-Mehrkampf. Der besteht aus drei Disziplinen der frei wählbaren Hauptschwimmart (Freistil-, Rücken-, Brust- oder Schmetterling) ergänzt durch die Pflichtstrecken 400 Meter Freistilschwimmen und 200 Meter Lagenschwimmen.

Dann ging es zunächst auf die 400 Meter Freistilstrecke. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 04:54,31 Minuten konnte Silas Leowald seine alte Marke um knapp fünf Sekunden unterbieten. Ein gelungener Start, auf dem sich weiter aufbauen ließ.

Tag zwei bestand aus einer technischen Übung des Brustschwimmens über die 50 Meter Distanz und dem Rennen über die 100 Meter Bruststrecke. Mit 01:10,95 Minuten pulverisierte er hier seine alte Bestzeit um mehr als drei Sekunden. Nach drei Disziplinen schob sich Silas Leowald damit auf Platz 1 der Wertung und legte den Grundstein für die Titelverteidigung.

Quali für Brune schon ein Erfolg

Am dritten Tag stand das Rennen über 200 Meter Brustschwimmen auf dem Plan. Mit über vier Sekunden unterbot er seine alte Bestmarke erneut und schlug nach 02:37,71 Minuten an der Anschlagmatte an.

Am letzten Wettkampftag hieß es Vielseitigkeit zu beweisen. Die 200 Meter Lagendistanz stand auf dem Programm. Silas Leowald stellte sich mit 148 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten dieser finalen Herausforderung.

Mit erneuter Bestzeit von 02:27,82 Minuten verteidigte er seinen ersten Platz. Mit 2738 Punkten und 126 Punkten Vorsprung landete Leowald auf Platz 2 auf dem obersten Podestplatz und wurde erneut Deutscher Meister im Jugendmehrkampf Brustschwimmen im Jahrgang 2002.

Als weiterer Schwimmer der Wasserfreunde Finnentrop hatte sich Phillip Brune im Jahrgang 1999 erstmals für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifiziert. Er trainiert genau wie Silas Leowald zusätzlich zum Training im heimischen Freizeitbad Finto mehrmals in der Woche am Landesleistungsstützpunkt in Bochum unter der Leitung der Stützpunkttrainer Kati Hämmerich und Christoph Kreutzenbeck von der SG Ruhr.

Allein die Qualifikation war für Phillip Brune schon ein Riesenerfolg. Er konnte die in ihn gesetzten Erwartungen voll und ganz erfüllen. Über die 100 Meter Rückenstrecke blieb er in 01:03,96 Minuten knapp vier Zehntel über der erst vor kurzem aufgestellten Bestzeit und landete auf Rang 24. Auf der 200 Meter Rückendistanz erzielte er mit 02:19,38 eine neue persönliche Bestmarke und sicherte sich einen guten 21. Platz im Jahrgang 1999.

Insgesamt hatte 321 Vereine des Deutschen Schwimmverbandes 1554 Schwimmerinnen und Schwimmer, die sich im Vorfeld über die Ranglisten des Schwimmverbandes qualifiziert hatten, in Berlin an den Start geschickt.