SG Wenden 40 Mal in Deutscher Bestenliste

Wenden/Darmstadt..  Sie ist wieder da: Die ultimative Jahresausgabe der Leichtathletik, die deutsche Bestenliste 2014. Und dort ist die SG Wenden sagenhafte 40 Mal vertreten.

Ein Rekordergebnis. „Das hatten wir noch nie,“ sagte Kunibert Rademacher nicht ohne Stolz. Letztlich sei diese hohe Präsenz „das Ergebnis jahrelanger, harter Arbeit,“ so der 2. Vorsitzende des Vereins.

Dabei ist in erster Linie Egon Bröcher gemeint. Der Trainer formte aus der SG Wenden eine Leichtathletik-Hochburg. Das Abschneiden des vergleichsweise „kleinen Vereins“ auf deutscher Ebene ist bemerkenswert.

Nicht nur das. Kunibert Rademacher: „Die Bestenliste ist universell. Da fließen auch Sprintdisziplinen oder technische Disziplinen ein, die es bei uns gar nicht gibt.“ Die SG Wenden sei „bekennend nur auf Mittel- und Langtrecke unterwegs.“ Man stelle sich eine Rangliste vor, die auf diese „SG-Spezialitäten“ beschränkt wäre - da stünde die SG ganz weit oben in Deutschland.

Herausragend über 10 Kilometer

Der Verein ist in der Breite ungemein stark aufgestellt. Denn das Ergebnis ist nicht nur das Werk einiger Athleten. Vielmehr finden sich 22 Aktive der SG Wenden in der Liste wieder, 14 Männer und 8 Frauen.

Dennoch ragen natürlich einige Köpfe heraus. Wie in der Mannschaftswertung über 10 Kilometer. Hier erscheint die SG Wenden mit gleich drei Teams in der Liste. Mit 1:30:29 Stunden belegte Team 1 ganz klar Platz eins, gefolgt von Team 2 auf Platz 12 und Team 3 auf Platz 22. In Deutschland ist das sonst keinem Verein gelungen.

Die 3x1000 Meter-Mannschaft mit Marco Giese, Florian Herr und Simon Huckestein findet sich mit 7:22,85 Minuten auf dem zweiten Platz wieder.

Obwohl sie bei den deutschen Marathon-Meisterschaften in München nicht in der optimale Formation antreten konnten, belegt das Team mit Sandra Klein, Mara Lückert und Steffi Bröcher, immer noch Platz drei in der Rangliste.

Die beste Einzelplatzierung belegt erwartungsgemäß Tim Sidenstein über 10 000 Meter auf Rang 7 und bei den Frauen ist es Christl Dörschel mit ihrem 8. Platz in der Marathonliste.

Für Athleten interessant

Überhaupt haben die Frauen maßgeblich zum Aufschwung der SG Wenden innerhalb der Bestenliste beigetragen. Kunibert Rademacher: „Sie haben uns verstärkt, durch sie ist unsere Gesamtzahl der Nennungen nach oben gegangen.“

Wie interessant ist diese Liste für den Athleten selbst? „Ziemlich interessant,“ antwortete Kunibert Rademacher, „die Sportler achten schon darauf,wenn sie den Verein wechseln. Und dazu schauen sie sich auch diese Liste an.“ Ein Beispiel ist Neuzugang Rike Westermann, die den Marathon unter drei Stunden läuft. Sie kommt extra aus Köln, um bei der SG Wenden mitzumachen. Kunibert Rademacher: „Sie weiß, dass sie hier mit Christl Dörschel und Sandra Klein zwei starke Partnerinnen hat.“

Die Bestenliste ist die Zusammenfassung einer Unzahl von Daten. Sie entsteht in Darmstadt und wird zusammengestellt auf der Grundlage von Ergebnissen aus den Landesverbänden, aber auch der ganzen Welt.

Kunibert Rademacher nennt das Beispiel Niklas Bühner. Der SG-Läufer weilt studienbedingt in den USA und bestreitet dort Wettkämpfe auf hohem Niveau. „Wenn Niklas Bühner in Fort Lauderdale über 5000 Meter startet, dann fließt das Ergebnis in die deutsche Bestenliste mit ein.“