SC LWL 05 jubelt: „Bezirksliga, wir kommen“

Die Meistermannschaft des SC LWL nach dem Sieg in Heggen.
Die Meistermannschaft des SC LWL nach dem Sieg in Heggen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das Meisterstück ist gelungen! Der SC LWL 05 krönte sich am vorletzten Spieltag der Saison durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg beim SV Heggen zum Meister der Fußball-Kreisliga A.

Heggen..  Damit darf die Mannschaft von Trainer Jörg Rokitte ab kommender Saison seinen Zuschauern feinen Bezirksliga-Fußball präsentieren.

„Was soll ich sagen, wir sind aufgestiegen. Das ist Wahnsinn, purer Wahnsinn“, feierte Gilbert Florath, 1. Vorsitzender des SC, während um ihn herum Spieler und Verantwortliche des Vereins in Sekt- und Bierduschen umhertanzten. Jörg Rokitte, Trainer des uneinholbaren Spitzenreiters, war überglücklich: „Zwei Jahre bin ich nun hier und die Truppe hat mich einfach überrascht. Sie hat eine überragende Einstellung, Trainingsbeteiligung und Zusammenhalt sind richtig toll. Das haben sich die Jungs verdient.“

Die 90 Minuten in Heggen sollten weit weniger spannend werden wie erwartet. Die Gastgeber wehrten sich vor 350 Zuschauern nach Kräften, zeigten vor dem Tor jedoch zu wenig Durchschlagskraft, was an diesem Sonntag den Hauptunterschied ausmachen sollte.

Rüblinghausen gratuliert fair

Sebastian Arens, Torjäger und mit 25 Treffern aktuell bester der Liga, nutzte die erste Chance des Spiels und traf zur befreienden Führung (18.). Kurze Zeit später sickerte der Zwischenstand aus Elspe durch, wo der Tabellenzweite VfR Rüblinghausen unbedingt gewinnen musste, um bei gleichzeitigem Punktverlust des SC die Meisterschaft noch offen gestalten zu können. Elspe führte mit 1:0, keine fünf Minuten später 2:0. Gilbert Florath blieb in der Halbzeitpause noch vorsichtig: „Im Fußball ist schon viel passiert. Aber es sieht sehr, sehr gut aus.“ Kurz nach Wiederanpfiff wurde dem Spiel dann jede Spannung genommen: Elspe erhöhte auf 3:0, Rene Sangermann traf zum 2:0 für den SC LWL (47.) und die Vorbereitungen für die große Party durften beginnen.

Sportlich fair folgte die schnelle Gratulation vom geschlagenen Verfolger. „Der gesamte Vorstand und Verein sprich dem SC seinen verdienten Glückwunsch aus. Wer am Ende oben steht, hat es einfach verdient“, sagte Christoph Ohm, Sprecher des VfR. Dem schloss sich Frank Höhmann, Obmann des SV Heggen an: „Sie stehen mit sieben Punkten Vorsprung an der Spitze, das allein sagt doch alles. Wir wünschen dem Verein viel Erfolg in der Bezirksliga.“

Junge Mannschaft

Unterdessen nahm der LWL-Jubeltross an Fahrt auf. „Das ist eine super Sache. Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Wie sie mit der Situation umgegangen ist, heute immer ruhig geblieben ist und in den entscheidenden Momenten zugeschlagen hat, ist einfach klasse“, blickte Jörg Rokitte auf seine meisterliche Elf. „Vor allem darf man nicht vergessen, wie jung diese Truppe ist.“

Zum Jahreswechsel stand der SC noch vier Punkte hinter Rüblinghausen, holte diesen Rückstand schnell auf und ließ sich auch durch Rückschläge nicht aus der Ruhe bringen. „Das haben unsere Spieler richtig gut gemacht. Wir haben immer an unsere Chance geglaubt und das auch immer wieder gesagt“, sagte Florath. „Natürlich gab es Spiele wie die Niederlage in Elspe oder auch Lennestadt, doch die haben wir gut weggesteckt. Die Meisterschaft haben sich die Jungs nach der harten Arbeit einfach verdient und das wird jetzt auch richtig gefeiert.“