SC Drolshagen zieht das große Los: Masters-Gastgeber

Drolshagen..  Wie schon beim Sommerturnier um den Volksbank-Cup, so war auch beim Hallen-Stadtpokal Drolshagen die Spielvereinigung Iseringhausen die Mannschaft, die für Furore sorgte. Diesmal reichte es zwar nicht zum 1. Platz. Doch mit der Finalteilnahme ließ der Außenseiter wieder einmal die Muskeln spielen.

Sieger wurde am Ende der Favorit und Bezirksligist SC Drolshagen und nahm aus den Händen von Sebastian Bock (Volksbank) , die große, hölzerne Siegertafel entgegen. Die Mannschaft von Oliver Kalisch gewann das Endspiel mit 5:2, musste aber einen 0:1-Rückstand wegstecken und vor der Halbzeitpause richtig schuften.

Rot und Zeitstrafe

Über das gesamte Turnier gesehen war es ein Durchmarsch des SC Drolshagen. „Wir haben verdient gewonnen, aber Iseringhausen hat sich als eine gallige Mannschaft präsentiert und uns im Endspiel richtig gefordert,“ zog Kalisch nachher den Hut vor dem ärgsten Widersacher.

Für den SC Drolshagen ist dieser Turniersieg Gold wert. Denn er darf nun am 1. Februar das lukrative Kreis-Hallenmasters ausrichten.

Durch die Vorrunde ging der SC Drolshagen ohne Punktverlust. Iseringhausen musste in seiner Gruppe zwar eine Niederlage hinnehmen, doch reichte es trotz des 2:4 gegen den Hützemerter SV im letzten Gruppenspiel letztlich zum Einzug unter die letzten Vier.

Im ersten Halbfinale setzte sich der SC Drolshagen mit 5:3 gegen den Hützemerter SV durch. Spannender wurde es im zweiten Halbfinale zwischen der SpVg Iseringhausen und dem SC Bleche/Germinghausen. Hier brannten dem SC-Torwart Patrick Neu in der Schlussphase die Sicherungen durch, er musste wegen Beleidigung des Schiedsrichters Marcus Jung (SV Brachthausen/Wirme) vom Parkett.

Gleichzeitig erwischte es einen weiteren Bleche/Germinghauser mit einer Zwei-Minuten-Strafe wegen Meckerns. So konnte der SC nicht mehr ausgleichen und musste sich durch das 2:3 mit dem „kleinen Finale“ begnügen. Das gewann Bleche/Germinghausen mit 8:7 gegen Hützemert.