„Sauberer“ Abschied gelungen

Olpe..  Im letzten Saisonspiel und vorerst letzten Landesliga-Auftritt zeigte die SpVg Olpe nochmals viel Angriffsfußball und schlug die zweite Ausgabe der Sportfreunde Siegen mit 4:1 (2:0). Olpes scheidender Trainer und Meistermacher Ottmar Griffel war von der Saisonleistung seiner Truppe angetan: „65 Punkte in 28 Spielen. Das hat es seit 15 Jahren in der Landesliga nicht mehr gegeben.“

Bezüglich seiner Entscheidung, den Verein nach zwei Jahren und dem Aufstieg zu verlassen, hielt sich Ottmar Griffel bedeckt: „Dazu ist alles gesagt und ich stehe zu diesem Schritt. Das habe ich heute der Mannschaft gesagt. Es ging um das Spiel und darum, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen. Das ist uns gelungen.“

Vorstandsmitglied Jörg Hennecke gab zu verstehen, dass die Trainersuche in den kommenden Tagen aufgenommen wird: „Aktuell gibt es nichts Neues zu verkünden. Uns war wichtig, Ottmar Griffel heute sauber zu verabschieden. Ab Dienstag werden wir uns mit der Trainersuche beschäftigen.“

Auf dem Platz zeigten die Olper unterdessen in der Anfangsphase, warum sie souverän in die Westfalenliga aufgestiegen ist.

Letztes Tor unter Griffel von Griffel

Schnelle Kombinationen brachten die Gäste einige Male in Verlegenheit. Bereits nach 23 Sekunden klingelte es das erste Mal durch Buchen und als Philipp Bredebach kurz darauf auf 2:0 per Foulelfmeter erhöhte (6.), schien alles auf einen Torreigen hinzudeuten. Doch die Olper schalteten einige Gänge zurück, liegen die Siegener kombinieren, ohne das eigene Tor in große Gefahr zu bringen. Im zweiten Durchgang erhöhte Alexander Ochs auf 3:0, bevor Christian Griffel seinem Vater ein persönliches Abschiedsgeschenk machte. Den Schlusspunkt setzte Burak Dincer vom Punkt zum 4:1 (78.).