RWL dreht Spitzenspiel gegen LWL in den letzten Minuten

Peter Niklas RW Lennestadt
Peter Niklas RW Lennestadt
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ein dramatisches Ende bot das Spitzenspiel RWL gegen LWL an der Habuche.

Kreis Olpe.. 
RW Lennestadt – SC LWL 3:2 (1:0). Als die Punkteteilung schon fast sicher schien, schlossen die Hausherren einen Konter über Gouranis mustergültig zum 3:2-Endstand ab. RWL-Obmann Stephan Vennteicher war begeistert: „Wir haben unsere Heimserie weiter ausgebaut und auf Grund der besseren Chancen auch verdient gewonnen.“ Der SC hatte seine beste Phase nach der Pause, schaffte den Ausgleich und hatte in der Folge aber Glück, nicht in Rückstand zu geraten. „Wir vergeben dreimal das 2:1 und liegen plötzlich hinten“, blickte Vennteicher zurück. „Nachdem wir den Ausgleich geschafft hatten, spielte LWL auf den Siegtreffer. Das konnten wir letztendlich nutzen. Loben möchte ich zudem Schiedsrichter Sebastian Langemann, der die Partie sehr gut geleitet hat.“

RWL: Raudszus, Schulte, Jasmin Selimanjin, Glöckner, Heuel, Amer Selimanjin, Busse (71. Sternberg), Gouranis, Gilsbach, Hanses (81. Nieder), Berghoff (17. Bankstahl). – LWL: Klose, Kaufhold, Schulz, Wagner (88. Heydorn), Ockenfels, Kolisch, Klein, Florath (66. Haase), Arens, Jantz (46. Heuel), Busenius. – Tore: 1:0 (39.) Gouranis, 1:1 (56.) Busenius, 1:2 (77.) Schulz, 2:2 (83.) Amer Selimanjin, 3:2 (90.) Gouranis. – Schiedsrichter: Sebastian Langemann. – Zuschauer: 150.

SG Kleusheim/Elben – VfR Rüblinghausen 2:2 (2:1). Spitzenreiter Rüblinghausen konnte den Ausrutscher des Konkurrenten nicht voll ausnutzen und kam bei einer stark aufspielenden SG nicht über ein Remis hinaus. „Eigentlich war das Spiel schon durch. Wenn du nach zehn Minuten mit zwei Toren gegen den Tabellenführer zurückliegst, ist normalerweise schon alles entschieden“, sagte Kleusheims sportlicher Leiter Volker Köhler. War es diesmal aber nicht, denn nach Strucks Anschlusstreffer entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit den besseren Chancen für die Gastgeber. „Nach dem 2:2 hatten wir noch eine Möglichkeiten. Letztendlich ist der Punkt in Ordnung“, schloss Köhler.

Kleusheim: Redel, Stefan Klopries, Schulze, Bieker, Daginnus, Schwarz, Brüser (57. Michael Clemens), van Gerven, Struck (85. Breitenbach), Christoph Clemens (32. Philipp Klopries), Arndt. – Rüblinghausen: Keseberg, Willmes, Yilmaz, Sourovelis, Schlüter (65. Linz), Qaka, Bindek, Voß, Hajdari, Niemann, Stettner (60. Popczyk). – Tore: 0:1 (4.) Hajdari, 0:2 (10.) Sourovelis, 1:2 (34., Foulelfmeter) Struck, 2:2 (62.) Michael Clemens. – Schiedsrichter: Enes Akbulut. – Zuschauer: 120.

FC Möllmicke – SV Heggen 0:2 (0:0). Wenige Höhepunkte erlebten die Zuschauer am Wendener Schulzentrum. „Das war ein typischer Sommerkick“, fasste FC-Sprecher Thomas Schäfers die 90 Minuten zusammen. Passend dazu fiel das wegweisende 0:1 durch einen abgefälschten Freistoß von Wisnia. „Nach dem schnellen 0:2 war die Partie entschieden. Heggen hat sich kampft- sowie laufstark präsentiert und die Punkte verdient“, sagte Schäfers.

Möllmicke: Bienenda, Markus (76. Plassmann), Eich, Grebe, Stettner, Tahiri, Frick, Böcking, Völkel, Wasowski, Stock. – Heggen: Berghaus, Spies, Wisnia, Schulte, Butschkau, Böhl (88. Brandenburg), Maximilian Feling, Köster (66. Wilhelm), Johannes Feling, Wendt (68. Wendt), Korth. – Tore: 0:1 (54.) Wisnia, 0:2 (61.) Böhl. – Schiedsrichter: Frank Brunne. – Zuschauer: 120.

SG Serkenrode/Fretter – SV Türk Attendorn 10:2 (4:2). Ein Frühjahrs-Schützenfest schaffte die gastgebende SG gegen am Ende klar unterlegene Attendorner. Zwar führten die Gäste zwischenzeitlich mit 2:1, gingen aber in der zweiten Halbzeit gegen furios aufspielenden Gastgeber unter. „Das war ein tolles Spiel, wenngleich auf beiden Seiten mehr Tore hätten fallen können. Wir sind natürlich insgesamt zufrieden, zehn Tore müssen schließlich auch erst einmal geschossen werden“; freute sich Serkenrode 1. Vorsitzender Herbert Schmidt-Holthöfer.

Serkenrode: Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Arens (63. Bertels), Klünker, Tomek, Stefan Lönze, Reuter, Heimes, Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Lönze, Matthias Schmidt-Holthöfer. – Attendorn: Karakus, Seyhan, Kazar, Demirci, Murat Coskunsu, Can (54. Bekdemir), Nurhan Coskunsu, Heise, Uysal, Kalkan, Kücüküehlivan. – Tore: 1:0 (2.) Matthias Lönze, 1:1 (4.) Murat Coskunsu, 1:2 (17.) Kalkan, 2:2 (24.) Reuter, 3:2 (28.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 4:2 (33.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 5:2 (49.) Tomek, 6:2 (56.) Matthias Schmidt-Holthöfer, 7:2 (60.) Heimes, 8:2 (62.) Felix Schmidt-Holthöfer, 9:2 (66.) Heimes, 10:2 (75.) Heimes. – Schiedsrichter: Daniel Kenter. – Zuschauer: 150.

FC Lennestadt – SpVg Olpe II 1:1 (1:1). Keinen Sieger fand die Partie in Lennestadt. Matthias Stahl brachte die Olper Reserve zunächst in Front, bevor Kevin Bergmoser für die selbige des FCL ausgleichen konnte. Während letztgenannte auf dem sechsten Rang blieben, verbesserten sich die abstiegsbedrohten Olper auf den elften Platz und haben nun vier Punkte Abstand auf Schlusslicht Attendorn.

FCL: Zollmann, Kürpick, Dinter, Funke, Weller, Hupertz (72. Recica), Üzer, Goldmann, Hasani (62. Rüthing), Stubla, Bergmoser (85. Uhlig). – Olpe: Vogel, Marius Püttmann,Ohm, Mester, Schneider, Stahl, Matar (72. Bredebach), Santana, Marco Huckestein (67. Henke), Stettner (90. Tobias Püttmann), Lukas Huckestein. – Tore: 0:1 (26.) Stahl, 1:1 (42.) Bergmoser. – Schiedsrichter: Frank Schmitt. – Zuschauer: 100.

SV Hillmicke – Hützemerter SV 3:0 (1:0). Michael Hahn von BW Hillmicke, war erleichtert: „Endlich haben wir wieder drei Punkte gewonnen und sind auf die Erfolgsspur zurückgekehrt. Leider haben wir es verpasst, die Partie bereits im ersten Durchgang zu entscheiden.“ Besonders freute sich Hahn über das Comeback von Tim Stallmann: „Nach neun Monaten Pause durch einen Kreuzbandriss wird Tim eingewechselt und trifft nach 25 Sekunden. Das ist einfach klasse und freut mich ungemein.“

Hillmicke: Korn, Goga (52. Schade), Moszeik, Briel, Pfau, Brüser, Stamm, Fernholz (87. Stallmann), Sebastian Schröder, Brucker (80. Stracke), Alexander Schröder. – Hützemert: Simon Kreis, Kerelaj, Roman Kreis, Huperz, Laube, Schürholz (70. Selimanjin), Lütticke, Lemmer, Klewes (46. Bieker), Glasbrenner, Grünewald (77. Nitschke). – Tore: 1:0 (4.) Goga, 2:0 (62.) Stamm, 3:0 (87.) Stallmann. – Schiedsrichter: Stefan Mühl. – Zuschauer: 80.

SF Dünschede – SSV Elspe 2:4 (1:2). Nun hat es Udo Busse nach drei Siegen in Folge doch erwischt und kassierte als Trainer der Sportfreunde seine erste Pleite, die nach Vorstandsmitglied Marius König auch in Ordnung ging: „Heute hatten wir Elspe wenig entgegenzusetzen und blicken nach vorn. Nächste Woche müssen wir zu Türk Attendorn und müssen dort unbedingt gewinnen. Daher richten wir den Blick sofort nach vorne.“

Dünschede: Hanses, Termin (80. Hans), Schmidke, Ritter, Dietermann, Plassmann, Vogel, Opitz, Lemke (69. Kominos), Stremel (60. Licina), Altinsoy. – Elspe: Schilch, Lünenstraß, Herrmann, Winterholler (78. Hüttmann), Wieczorek, Hester, Hermes, Jaworski, Bönninghoff (76. Schulte), Asci (72. Arens), Müller. – Tore: 1:0 (2.) Vogel, 1:2 (26.) Jaworski, 1:2 (33.) Hermes, 1:3 (74.) Asci, 1:4 (75.) Schulte, 2:4 (79.) Dietermann. – SR: Özgur Tuncdemir. – Zuschauer: 140.

TuS Lenhausen - FC Langenei/Kickenbach 2:2 (0:1). Helmut Bischopink, Betreuer des TuS, freute sich über den Punkterfolg seiner Mannschaft: „Mit dem Schlusspfiff machen wir den Ausgleich, das ist natürlich super. Vorher hatte LaKi jedoch schon einige Chancen zum 1:3, die sie allerdings nicht genutzt haben. Insgesamt war beiden Mannschaft anzumerken, dass sie nicht verlieren wollten.“

Lenhausen: Weber, Djürken, Bischoff, Hoffmeister, Nikolai Schulte, Bialowons, Sieler, Losse, Bock (60. Christopher Schulte), Douros, Schröer. - LaKi: Schulte, Schauerte, Dobbener, Eichhorn, Kny, Friedhoff, Ömer Birinci, Mesut Birinci, Richter, Jost, Bajohr. - Tore: 0:1 (25.) Bajohr, 0:2 (55.) Dobbener, 1:2 (60., Foulelfmeter) Christopher Schulte, 2:2 (90.) Hoffmeister. – Schiedsrichter: Walter Geberbauer. – Zuschauer: 90.