RW Hünsborn erwartet die Elf der Stunde

Christian Salzmann (rechts) ist wieder dabei.
Christian Salzmann (rechts) ist wieder dabei.
Foto: WP
Nach dem „Olpe-Bezwinger“ ist vor dem „Olpe-Bezwinger“. Dieses Motto gilt wieder für Fußball-Landesligist RW Hünsborn.

Hünsborn..  Eine Woche nach dem 2:2-Remis beim FSV Werdohl, der den Spitzenreiter aus der Kreisstadt mit 3:2 schlagen konnte, empfängt die Mannschaft von Trainer Andreas Waffenschmidt am morgigen Sonntag (15 Uhr, Löffelberg) den Tabellenzehnten Borussia Dröschede, der der SpVg Olpe am vergangenen Sonntag die die zweite Niederlage in Folge zufügen konnte.

Damit ist als Warnung eigentlich schon alles über die Stärke der Gäste gesagt, deren Bilanz in den letzten Spielen ganz hervorragend ist. Seit sechs Spielen ist die Mannschaft von Trainer Ramazan Ceylan ungeschlagen (4 Siege/ 2 Unentschieden). Im gleichen Zeitraum lief es für RW Hünsborn nicht ganz so rund. Die Bilanz: 3 Siege, 2 Niederlagen. 1 Unentschieden.

Weniger persönliche Fehler

Aber immerhin: Das Unentschieden gab es am vergangenen Sonntag mit 2:2 beim FSV Werdohl. Dieser Punktgew war das erste Erfolgserlebnis 2015 nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen den SSV Meschede am Löffelberg.

„Das waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Hälfte gab es die verdiente Pausenführung für uns und nach der Pause gab es eine überlegene Werdohler Mannschaft. Ärgerlich war aber, dass wir uns nach der erneuten Führung zum 2:2 auskontern ließen“, resümierte RWH-Trainer Andreas Waffenschmidt die Partie im Riesei.

Nach den Siegen der Konkurrenten aus Finnentrop/Bamenohl, Meschede und Hohenlimburg fiel RW Hünsborn vom zweiten auf den fünften Platz zurück. Und es wird nicht leicht, die alte Platzierung zurückzuerobern. „Wir erwarten nun eine der Mannschaften der Stunde. Nach vier Siegen in den letzten fünf Spielen sind wir gewarnt. Wir werden trotzdem versuchen, unser eigenes Spiel durchzubringen“, verspricht Andreas Waffenschmidt.

Um gegen die starken Dröscheder erfolgreich zu sein, müssten seine Spieler ihre persönlichen Fehler reduzieren und als Mannschaft über die gesamte Länge des Spiels disziplinierter verteidigen.

Dennis Ermin fällt aus

Ausfallen wird Dennis Ermin, der nach seiner Verletzungspause im Spiel gegen Meschede am vergangenen Sonntag seine fünfte gelbe Karte sah und morgen gesperrt ist. Die gleiche Sperre haben Christian Salzmann und Marius Strunk in Werdohl abgebrummt. Beide Defensivspieler sind gegen Dröschede wieder dabei. Und auch Stürmer Michael Bienenda stößt nach überstandener Grippe wieder zum Kader von RW Hünsborn.