Rüblinghausen und LWL sind für das Gipfeltreffen gerüstet

Milos Tomasovic erzielte zwei Tore für den FC Langenei/Kickenbach
Milos Tomasovic erzielte zwei Tore für den FC Langenei/Kickenbach
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Eine Woche vor ihrem direkten Duell konnten der VfR Rüblinghausen und der SC LWL 05 ihre Spiele mit jeweils 2:0 gewinnen.

SV Heggen - SG Serkenrode/Fretter 1:2 (1:0). Die Partie zählte nicht zu den Leckerbissen zweier Spitzenmannschaften der A-Kreisliga. Bis auf die erste Tormöglichkeit von Felix Schmidt Holthöfer (14.) und dem Führungstreffer durch Heggens Johannes Feling (21.) kam nicht mehr viel zustande. Doch Aufregung war dann genügend vorhanden. Grund war eine Spielszene in der 77. Minute. Schiedsrichter Walter Geberbauer unterbrach mit seinem Pfiff zum Abseits (war kein abseits) das Spiel der Gäste. Trotz Unterbrechnung schoss Moritz Heimes den Ball ins Heggener Tor. Der Unparteiische nahm seine Entscheidung zurück und entschied auf Tor für Serkenrode. Der 1:1-Ausgleich. Bis dahin hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und hätten auf Grund ihrer Möglichkeiten führen müssen. Nach einem Foul an Spielertrainer Matthes Kremer verwandelte sein Trainerkollege Matthias Lönze mit einem 20-Meter-Freistoß maßgenau durch die Heggener Mauer zum Auswärtserfolg seiner Mannschaft.

Heggen: Berghaus, Spies, Wisnia, Schulte, Butschkau, Böhl, M. Fehling, Köster, J. Fehling, Wendt, Kort. - Serkenrode Fretter: Henn, Ph. Schmidt-Holthöfer, Arens, Jostes (46 Galla),Tomek, St. Lönze (70. Kremer), Reuter, Felix Schmidt-Holthöfer, Heimes (89.Schulte), M. Lönze, Matthias Schmidt-Holthöfer. - Tore: 1:0 J. Feling (21.), 1:1 M. Lönze (88.), 1:2 M. Schmidt-Holthöfer (89.). Zuschauer: 120.

FC SF Möllmicke – RW Lennestadt 0:0. Ein torloses Remis erkämpften sich ersatzgeschwächte Sportfreunde in einem chancenarmen Spiel. FC-Sprecher Thomas Schäfers war zufrieden: „Der Punkt ist insgesamt verdient. Wir haben gekämpft und eine gute Einstellung gezeigt, die gegen RWL auch nötig war. Die Gäste hatten sicherlich mehr Möglichkeiten, konnten jedoch auch keine davon nutzen. Für uns ist es schön zu sehen, dass die Truppe in der heißen Phase der Saison fest zusammenhält.

Möllmicke: Bienenda, Markus, Plassmann (68. Eich), Grebe, Stettner, Tahiri, Frick (86. Schäfers), Reci (65. Alfes), Völkel, Kortmann, Stock. - Lennestadt: Raudszus, Gilsbach, Schulte, Jasmin Selimanjin, Glöckner, Heuel, Amer Selimanjin (57. Sternberg), Busse (74. Nieder), Gouranis, Hanses (13. Huremovic), Berghoff. – Schiedsrichter: Özgur Tuncdemir. – Zuschauer:

FC Langenei/Kickenbach – SV Hillmicke 6:2 (4:0). Großer Jubel herrschte im Langeneier Käfig nach einer überzeugenden Vorstellung der Hausherren. „Nach langer Zeit war das heute wieder ein überzeugender Auftritt unserer Mannschaft, zumindest bis zur Pause“, freute sich Hartmut Richter, 1. Vorsitzender des FC. „Nach der Halbzeit haben wir jedoch völlig den Faden verloren, wodurch die Gäste besser ins Spiel gekommen sind. Auf Grund der ersten 45 Minuten ist der Sieg sicher verdient ausgefallen.“

LaKi: Schulte, Eichhorn, Dobbener (90. Hoppe), Schauerte, Richter, Jost, Bajohr (84. Friedhoff), Kny, Mesut Birinci, Ömer Birinci (54. Gouranis), Tomasovic. – Hillmicke: Korn, Goga, Moszeik, Briel, Pfau, Brüser (46. Stallmann), Stamm (61. Schade), Menn, Sebastian Schröder, Brucker, Alexander Schröder (46. Stracke). – Tore: 1:0 (19.) Tomasovic, 2:0 (39.) Mesut Birinci, 3:0 (40.) Tomasovic, 4:0 (42.) Dobbener, 4:1 (58.) Stallmann, 4:2 (65.) Sebastian Schröder, 5:2 (86., Handelfmeter) Richter, 6:2 (87.) Richter. – Schiedsrichter: Nexhan Behrami. – Zuschauer: 80.

SV Türk Attendorn – SF Dünschede 0:0. Auch in Attendorn warteten die Zuschauer vergeblich auf einen grund zum Jubeln. Die Gastgeber bestimmten die Partie und konnten sich nach dem Schlusspfiff nicht richtig über den Punkt freuen, wie Sprecher Ismail Seyhan angab: „Sicher ist es so besser, als eine Niederlage zu kassieren. Dünschedes Torwart hat super gehalten und wir konnten uns leider nicht für eine starke Leistung belohnen. Der Sieg hätte uns im Abstiegskampf natürlich gut getan.“

Attendorn: Kidak, Demirci, Kazar, Murat Coskunsu, Burunkaya, Ekim, Hesse, Heise (86. Bekdemir), Kücükpehlivan (73. Ucar), Kalkan, Nurhan Coskunsu. – Dünschede: Hanses, Termin, Schmidtke, Dietermann, Plassmann, Vogel (46. Kominos), Opitz (61. Ritter), Lemke, Corneli (46. Licina), Altinsoy, Hans. – Schiedsrichter: Kazim Coskun. – Zuschauer: 150.

SSV Elspe – TuS Lenhausen 5:3 (4:0). Die Partie in Elspe war bereits zu Pause entschieden, nachdem die Gastgeber eine furiose erste Hälfte mit vier Treffern ausschmückten. Nachdem Lenhausen auf 4:2 verkürzen konnte, entschied Asci die Partie entgültig kurz vor Schluss mit dem fünften Treffer für die Hausherren.

Elspe: Schilch, Lünenstraß (67. Hester), Herrmann, Winterholler, Wieczorek, Majchrzyk, Hermes (84. Arens), Jaworski, Bönninghoff (74. Schulte), Asci, Müller. – Lenhausen: Heese, Yesilel, Bischoff, Hoffmeister, Schulte (76. Djürken), Ranjha (34. Bialowons), Sieler, Losse, Bock, Douros, Rüsche (46. Schröer). – Tore: 1:0 (7.) Bönninghoff, 2:0 (10.) Hermes, 3:0 (32.) Majchrzyk, 4:0 (35., Foulelfmeter) Jaworski, 4:1 (49.) Douros, 4:2 (57.) Schulte, 5:2 (87.) Asci, 5:3 (89.) Bock. – Schiedsrichter: Vinzens Clemens. – Zuschauer: 100.

VfR Rüblinghausen – FC Lennestadt II 2:0 (0:0). Ohne größere Probleme gelang Tabellenführer Rüblinghausen die Generalprobe für das Topspiel gegen Verfolger LWL. Der ungefährdete Erfolg wurde von Spielertrainer Avdi Qaka selbst eingeleitet, der kurz nach Pause zur Führung traf. Nach Niemanns 2:0 war die Partie entschieden. VfR-Sprecher Christoph Ohm war zufrieden und blickte voraus: „Wir waren drückend überlegen und haben im zweiten Durchgang endlich unsere Chancen genutzt. Über den verdienten Ausgang gibt es keine zwei Meinungen. Jetzt wollen wir im Spitzenspiel nachlegen.“

Rüblinghausen: Keseberg, Steffen Willmes, Yilmaz, Simon (46. Sourovelis), Schlüter, Qaka (76. Popczyk), Bindek, Voß (81. Stettner), Hajdari, Niemann, Linz. – Lennestadt: Zollmann, Weller, Funke, Kürpick, Uhlig, Hoberg, Üzer, Hupertz (73. Recica), Goncalves, Stubla (73. Rüthing), Bergmoser (66. Hasani). – Tore: 1:0 (48.) Qaka, 2:0 (73.) Niemann. – Schiedsrichter: Thorsten Götz. – Zuschauer: 100.

Hützemerter SV – SG Kleusheim/Elben 0:1 (0:1). Enttäuschte HSV-Akteure verließen nach dem Schlusspfiff den Platz. Der Vorletzte verlor denkbar knapp gegen die einen Rang besser paltzierten Gäste und verpasste es somit, sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Frank Hupertz, neben Peter Struck Trainer der Hützemerter, war geknickt und haderte besonders mit zwei Entscheidungen von Schiedsrichter Christoph Hömberg: „Aus meiner Sicht muss der Schiedsrichter im ersten Durchgang zweimal Rot zeigen. Zuerst wird eine Notbremse nur mit gelb geahndet, bevor eine klare Torchance mit einem Handspiel vereitelt wird. Dann verläuft die Partie anders. So bekommen wir einen Gegentreffer aus dem Gewühl heraus und gehen als Verlierer vom Platz.“

Hützemert: Simon Kreis, Huperz, Grünewald (60. Lütticke), Hoppe, Kerelaj, Glasbrenner, Roman Kreis, Lemmer, Semo, Nitschke (65. Ortmann), Laube. – Kleusheim/Elben: Redel, Stefan Klopries, Christoph Clemens (85. Nathe), Bieker, Daginnus (30. Arens), van Gerven, Brüser, Philipp Klopries, Struck, Schwarz, Quast (70. Breitenbach). – Tor: 0:1 (45.) Bieker. – Schiedsrichter: Christoph Hömberg. – Zuschauer: 100.

SpVg Olpe II – SC LWL 05 0:2 (0:1). Der Tabellenzweite gab sich in Olpe keine Blöße und erledigte seine Aufgabe standesgemäß, die vor allem durch den Olper Niestegge begünstigt wurde. Dieser erwies seinen Kollegen einen Bärendienst und flog postwendend nach dem 0:1 wegen Beleidigung eines Gegenspielers vom Platz. „Danach hatten wir keine Chance mehr und konnten uns nicht mehr befreien. In der Folge kamen wir nur noch zweimal für einen Treffer in Frage. LWL hat das souverän zu Ende gespielt“, ärgerte sich SpVg-Trainer Volker March.

Olpe: Michalakopulos, Marius Püttmann, Ohm, Ersin (46. Stettner), Niestegge, Matar, Tobias Püttmann, Bredebach, Henke (51. Foresi), Marco Huckestein (87. Natnale), Lukas Huckestein. – LWL: Klose, Kaufhold, Inal, Klein, Ockenfels (78. Haase), Kolisch (46. Bender), Schulz (70. Sangermann), Florath, Arens, Heuel, Busenius. – Tore: 0:1 (30.) Ockenfels, 0:2 (74.) Busenius. – Rote Karte: 31. Niestegge (Olpe) wegen Beleidigung eines Gegenspielers. – Schiedsrichter: Jannik Rau. – Zuschauer: 100.