Rudi Vossas ist das „Ass des Jahres“

Das „Ass des Jahres“ Rudi Vossas inmitten der C-Junioren-Handballer des TV Olpe. Die belegten bei der WP-Sportlerwahl Platz zwei in der Kategorie „Mannschaften“.
Das „Ass des Jahres“ Rudi Vossas inmitten der C-Junioren-Handballer des TV Olpe. Die belegten bei der WP-Sportlerwahl Platz zwei in der Kategorie „Mannschaften“.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Für den Sonderpreis „Ass des Jahres“ nominierte unsere Lokalsport-Redaktion Rudi Vossas (85) aus Olpe. Er wurde bei der Sportlerehrung der WESTFALENPOST geehrt.

Olpe..  Die Ehrung nahm seine Vorgängerin, Beachvolleyballerin Isabel Schneider, vor. 1962 schloss Rudi Vossas sich dem TV Olpe an. Zuvor hatte er in Wankendorf/Schleswig-Holstein, im niedersächsischen Meppen und in Altenhundem Handball gespielt. In all’ seinen Stationen war Rudi Vossas auch Vereins-Abteilungsleiter und in Meppen zudem Kreisvorsitzender.

Wo er auftauchte und aktiv eingriff, war er im Handball das, was Dettmar Cramer oder Rudi Gutendorf im Fußball verkörperten. „So ein bisschen Entwicklungshelfer,” wie er es mal ausdrückte.

Wie auch beim Turnverein Olpe. Der suchte vor gut 50 Jahren einen Kassenwart, wollte aber keinen Handball. Dieser Sport koste Geld, so die Begründung des Vorstandes. Vossas fädelte das ein, was man heute neudeutsch einen „Deal” nennt. Also sprach er: „Ich mache den Kassenwart für euch, wenn ihr Handball zulasst. So ist das entstanden. 1964.”

Rudi Vossas’ Verdienste um den Handball - nicht nur in Olpe - aufzuzählen, würde jeden Rahmen sprengen. Ein großer Sportsmann, eine herausragende Persönlichkeit. Gratulation!